„Heiße Phase“ eingeläutet

CDU Winterberg stellt personelle Weichen für Kommunalwahl

Die CDU Winterberg stellte jetzt die personellen Weichen für die Kommunalwahl 2020.

Winterberg – Die CDU Winterberg hat bei der Mitgliederversammlung des Stadtverbandes die personellen Weichen für die Kommunalwahl am 13. September gestellt. Verbunden mit diesen Entscheidungen hat Bürgermeister-Kandidat Michael Beckmann die „heiße Phase des Wahlkampfes“ eingeläutet. „Ich freue mich sehr darauf, mit diesem hochmotivierten Team aus jungen Wilden und alten Hasen einen engagierten Wahlkampf führen zu dürfen für eine erfolgreiche Zukunft unserer Stadt mit ihren Ortschaften“, so Michael Beckmann.

Und er lieferte auch gleich thematisch: Neue Wohn- und Mobilitäts-Konzepte für alle Generationen kombiniert mit einer Digitalisierungs-Offensive sowohl für Unternehmen als auch für die Menschen vor Ort, einer bürgerorientierten Stadtverwaltung, einer qualitativ hochwertigen medizinischen Grundversorgung sowie der Fortsetzung der erfolgreichen Entwicklung des Tourismus- und Wirtschaftsstandortes Winterberg stehen dabei unter anderem ganz oben auf der Agenda der CDU und ihres Bürgermeister-Kandidaten.

„Zuhören, entscheiden, handeln – dieses Motto von Michael Beckmann ist die Leitlinie für uns, für den Wahlkampf und für unsere politische Arbeit in den kommenden Jahren. Wir werden neue Wege gehen, aber auch schon erfolgreiche Wege weiterentwickeln im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sowie der Unternehmen unserer schönen Stadt mit ihren Ortschaften“, betonte der CDU-Stadtverbands-Vorsitzende Sven Lucas Deimel.

Dafür sei ein ambitioniertes und zukunftsorientiertes Wahlprogramm erarbeitet worden, das nicht nur Ziele definiere, sondern konkrete Projekte und Lösungsansätze zum Erreichen dieser Ziele liefere. So gelte es, zum Beispiel über Wohnformen wie Mehrgenerationenhäuser oder ein modernes Quartiers-Management mit engagierten Nachbarschaften neue Lösungen für attraktives und bezahlbares Wohnen zu finden. Aktives Handeln sei auch bei der Sicherung der medizinischen Versorgung gefragt. „Die Gefahr der Vereinsamung gerade bei der älteren Generation werden wir über Mobilitäts-Konzepte und weitere, zum Teil auch digitale Angebote, angehen. Unsere Jugendlichen brauchen attraktive Treffpunkte, aber auch innovative Projekte wie ‘Hand ans Werk’ werden wir weiterentwickeln und fördern, um unsere Stadt und unsere Region so zu gestalten, dass alle Generationen sowie junge Familien gerne hier leben, gerne in unsere Stadt ziehen und hier attraktive Arbeitsplätze finden“, so Beckmann und Deimel.

"Wir werden mit unserem Team richtig Gas geben"

Voraussetzung dafür sei immer ein gelebter, ehrlicher, konstruktiver und ergebnisoffener Dialog mit den Menschen als Fundament einer positiven Entwicklung Winterbergs. „Ich setze auf die Erfahrung unserer Bürgerinnen und Bürger, denn sie sind die Experten vor Ort und haben gute Lösungsvorschläge. Mit dieser offenen und einladenden Art habe ich in den letzten Jahren, zum Beispiel beim Bürgerdialog 2019, gute Erfahrungen gemacht“, erklärt Michael Beckmann. Konkrete Punkte aus dem Wahlprogramm sind unter anderem die Schaffung eines Beirats für Senioren, um den wertvollen Erfahrungsschatz der älteren Generation noch stärker einzubinden, die Ausweitung des Bürgerbus-Modells sowie digitale Angebote, die den Lebensalltag der Menschen ganz konkret verbessern und vereinfachen. „Wir werden mit unserem Team richtig Gas geben, damit Winterberg lebens- und liebenswert bleibt.“

Als erster Schritt auf dem Weg in die heiße Phase des Wahlkampfes wurden nun die Kandidaten für die 16 Wahlkreise wie folgt nominiert: Wahlbezirk 1 Winterberg: Sven Lucas Deimel, Wahlbezirk 2 Winterberg: Mathias Geltz, Wahlbezirk 3 Winterberg: Timo Bundkirchen, Wahlbezirk 4 Winterberg: Sandra Schmitt, Wahlbezirk 5 Winterberg/Altastenberg: Joachim Pape, Wahlbezirk 6 Winterberg/Elkeringhausen: Heike Schnurbusch, Wahlbezirk 7 Siedlinghausen: Mario Süshardt, Wahlbezirk 8 Siedlinghausen/Altenfeld: Walburga Fladung, Wahlbezirk 9 Siedlinghausen: Sandra Biene, Wahlbezirk 10 Züschen: Joachim Reuter, Wahlbezirk 11 Züschen: Christian Spanke, Wahlbezirk 12 Niedersfeld: Lothar Borgmann, Wahlbezirk 13 Niedersfeld/Hildfeld: Christian Schmidt, Wahlbezirk 14 Grönebach/Hildfeld: Matthias Krevet, Wahlbezirk 15 Silbach: Andre Susewind, Wahlbezirk 16 Neuastenberg/Lenneplätze/Mollseifen/Langewiese/Hoheleye: MarcMichael Mammey. Neben 33 Delegierten und Ersatzdelegierten für den Kreisparteitag wurde für den Wahlbezirk HSK 21 für den Kreistag zudem Martin Schnorbus gewählt, sein Vertreter ist Timo Bundkirchen. Außerdem wurden 33 Delegierte und Ersatzdelegierte zum Kreisparteitag gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare