Kernstädter Sven Lucas Deimel gewählt

Winterberger CDU hat neuen Stadtverbandsvorstand

Bürgermeister Werner Eickler mit dem neuen Stadtverbandsvorsitzenden Sven Lucas Deimel, den Stellvertretern Joachim Reuter und Johannes Hellwig sowie Schriftführer Christian Schmidt (v.l.).

Winterberg - Die Delegierten der CDU-Ortsverbände in Winterberg haben einen neuen Stadtverbandsvorstand gewählt. Der Kernstädter Sven Lucas Deimel wurde neuer Stadtverbandsvorsitzender.

Ihm zur Seite stehen die Stellvertreter Lothar Borgmann (Niedersfeld), Johannes Hellwig (Siedlinghausen) und Joachim Reuter (Züschen). Geschäftsführer bleibt Matthias Krevet (Grönebach), ebenso wie Schriftführer Christian Schmidt (Niedersfeld). 

Versammlung auf Stadtebene

Deimel, der den Stadtverband bereits seit einem Jahr kommissarisch führte, ist damit Nachfolger von Michael Mingeleers, der zugunsten seines Amts als Siedlinghäuser Ortsvorsteher den Stadtverbandsvorsitz abgegeben hatte. In seinem Bericht ging Deimel auf die in den vergangenen Jahren durchgeführten Veranstaltungen des CDU-Stadtverbands ein. 

So veranstaltete die Union Bildungsfahrten nach Düsseldorf und erst kürzlich nach Berlin. Auch der Dialog mit den Bürgern prägte in Form von Frühlingsfest in der Unteren Pforte und einem Stand auf dem Winterberger Stadterlebnis die Vorstandsarbeit der vergangenen Jahre. Dieser Dialog soll in kommender Zeit durch weitere Veranstaltungen in den zehn Ortsverbänden intensiviert werden, hieß es weiter. 

Die aktuelle Kommunalpolitik stehe vor allem im Zeichen der Entschuldung der Stadt Winterberg, die immer „klares Ziel“ der CDU gewesen sei: „Die dadurch entstehenden Spielräume müssten nun genutzt werden, um die anstehenden Herausforderungen klug zu lösen.“ Hier nannte Deimel vor allem die Themen Wohnraum, Verkehr und öffentliche Sicherheit. „Der Tourismus führt zu einer hohen Lebensqualität durch ein für eine 13.000-Einwohnerstadt einmaliges Angebot. Dennoch muss sich auch in Zukunft noch ein Azubi eine Mietwohnung leisten und eine junge Familie Baugrund finden können“, so Deimel. 

Auch die gerade in Wintertagen angespannte Verkehrssituation thematisierte der neue Stadtverbandsvorsitzende. Lösungen hierfür müssten zwar auf der Autobahn anfangen, „sie hören aber eben nicht an unserem Ortsschild auf“. Die CDU werde in den kommenden Monaten hierfür einige Ideen und Lösungsvorschläge erarbeiten. Die CDU Winterberg hat zudem mehrheitlich beschlossen, das Delegiertenwahlsystem abzuschaffen und künftig auch auf Stadtverbandsebene Mitgliederversammlungen durchzuführen. Dies ermögliche nun jedem CDU-Mitglied, direkt an Aufstellungsversammlungen und Vorstandswahlen teilzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare