„Ihr Einsatz ist nicht selbstverständlich“

Winterberger ruft Spendenaktion für Feuerwehr ins Leben

„Richtig brenzlig“ kann es für Einsatzkräfte werden – mit einer Spendenaktion möchte Peter Dünnebacke ihnen für ihr Engagement danken.
+
„Richtig brenzlig“ kann es für Einsatzkräfte werden – mit einer Spendenaktion möchte Peter Dünnebacke ihnen für ihr Engagement danken.

Winterberg – „Die Feuerwehren und Rettungsdienste sind ohne Unterlass für uns da – jeden Tag, jede Nacht, jede Stunde, jede Minute“, sagt Peter Dünnebacke aus Winterberg dankbar. „Der Umgang der hauptberuflichen sowie freiwilligen Mitglieder mit der oftmals extremen Belastung und ihr Einsatz ist alles andere als selbstverständlich.“

Um die Einsatzkräfte weiterhin in ihrer wichtigen Arbeit zu motivieren und ihnen zu zeigen, wie dankbar Bürger und Gäste für ihr Engagement sind, hat Peter Dünnebacke eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

„Die Idee ist im Frühjahr geboren. Gesundheitliche Probleme und die Corona-Pandemie haben mir einmal mehr bewusst gemacht, dass ein ‘normales’ Leben nicht selbstverständlich ist und es schlagartig vorbei sein kann“, gibt Dünnebacke einen Einblick. Für den 60-Jährigen war klar: Jetzt ist es an der Zeit, etwas Gutes zu tun – „denn wenn nicht jetzt, wann dann?“ sagte er sich. So hat er Kontakt mit dem Förderverein des Löschzugs Winterberg e.V. aufgenommen, um abzuklopfen, ob und wo Unterstützung gebraucht wird, und stieß dort auf offene Ohren. „Ich war selbst über 40 Jahre lang bei der Freiwilligen Feuerwehr Winterberg aktiv und weiß, dass Ausrüstung und Technik teuer sind.“ 

Reibekuchenaktion am 26. September

In Absprache mit dem Löschzug Winterberg richtete Peter Dünnebacke ein Spendenkonto ein, verteilt Flyer und bastelt „Spendenhäuschen“, bisher zu finden im Filmtheater Winterberg, bei Mode Orth, im Café Engemann, im Café Krämer, im Bistorant Uppu, bei der Aral-Tankstelle, bei HAS Antriebstechnik Hasanovic sowie der Franziskus-Apotheke. „Bei allen, die sich bereiterklärt haben, ein Spendenhäuschen aufzustellen, bedanke ich mich und würde mich freuen, wenn sich weitere Interessierte melden.“ Im Rahmen seiner Spendenaktion möchte Dünnebacke des Weiteren Reibekuchen verkaufen; die Erlöse fließen ebenfalls an den Förderverein. Erstmals ist er am Samstag, 26. September, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr auf dem Winterberger Marktplatz zu finden. 

Der Vorstand des Fördervereins des Löschzuges Winterberg e.V. indes ist beeindruckt von soviel Einsatz. „Die Spenden kommen den Einsatzkräften in der Kernstadt zur Ergänzung ihrer Ausrüstung zu Gute“, erklärt Peter Dünnebacke. „Bitte seien Sie dabei und unterstützen unsere Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner.“

Die Aktion läuft bis zum 15. Dezember innerhalb der Stadt Winterberg. Wer mit Peter Dünnebacke persönlich in Kontakt treten möchten, kann dies per E-Mail unter peter.duennebacke@t-online.de sowie telefonisch unter Tel. 0170/2130655 und per Facebook-Nachricht. Das Spendenkonto: - Peter Dünnebacke - Förderverein Löschzug Winterberg e.V. - IBAN: DE07 4606 2817 0018 7135 00 - Volksbank Bigge-Lenne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare