1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Winterberg

Züschener Musiker doppelt beim Schützenfest vertreten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ehrung des Schützenbruders Mathias Pieper: (v.l.) König Manfred Schnier, Ulrich Pape, Mathias Pieper, Hans-Peter Klaus, Hubertus Kräling und Michael Senge. Foto: Ulrich Brings
Ehrung des Schützenbruders Mathias Pieper: (v.l.) König Manfred Schnier, Ulrich Pape, Mathias Pieper, Hans-Peter Klaus, Hubertus Kräling und Michael Senge. Foto: Ulrich Brings

Spielmannszug und Musikverein Züschen wurden verpflichtet

Siedlinghausen. (ulb)

Hans-Peter Klaus ist weitere drei Jahre erster Brudermeister der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Siedlinghausen. In der Generalversammlung wurde er einstimmig wiedergewählt. Mit dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist, zelebriert von den Pastören Walter Junk und Dieter Tiemann, hatte der Festtag begonnen. Nach dem gemeinsamen Frühstück im Kolpinghaus, musikalisch begleitet — wie schon im Gottesdienst — von den Negertalmusikanten, eröffnete Hans-Peter Klaus die Versammlung.

Bei der Begrüßung galt ein besonderes Willkommen dem ältesten Schützenbruder Willi Achtert (91 Jahre). Bei der Totenehrung gedachte man 14 verstorbener Schützenbrüder, davon vier ehemaligen Königen.

Grußworte überbrachten dann der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Winterberg, Hans-Walter Schneider, Ortsvorsteher Wolfgang Süshardt und vom Kreisschützenbund Ulrich Pape aus Altastenberg. Nach den üblichen Berichten wurde der Schützenbruder Mathias Pieper mit dem Orden für besondere Verdienste geehrt. Pieper gehört seit 1995 dem Vorstand an, war Fahnenoffizier, leitet seit 1999 die Schießsportabteilung und ist seit 2005 zweiter Brudermeister.

Viel Engagement zeigte er beim Umbau und der Instandsetzung der Schützenhalle. Urkunde und Ehrennadel überreichte Ulrich Pape.

Vorstandsmitglieder einstimmig bestätigt

Bei den Neuwahlen wurden einstimmig wiedergewählt Karl-Udo Lütteken, Mathias Ehlers und Klaus Prior als Zugführer, Hans Jürgen Michalk als Fahnenoffizier und als neuer Fahnenoffizier, für den verstorbenen Johannes Gerlach, Walter Ottersbach. Beim diesjährigen Schützenfest wird die Musikkapelle aus Freienohl nach 14 Jahren nicht mehr spielen. Die neue Festkapelle ist die Musikkapelle aus Züschen, der Spielmannzug aus Züschen spielt schon seit vielen Jahren in Siedlinghausen.

Einige Satzungsänderungen wurden noch beschlossen: Der König und die Königin wählten bisher je zwei Hofherren.

Ab dem nächsten Schützenfest können sie vier bis sechs Hofherren benennen, die Mitglied in der Bruderschaft sein müssen. Diese benennen wiederum ihre Hofdamen. Auch im neuen Jahr gibt es wieder einige Arbeiten in und an der Schützenhalle, so soll eine Behindertentoilette gebaut werden, die Stadt Winterberg unterstützt das Vorhaben mit 7000 Euro. Das Preisschießen der Schießgruppe ist am Freitag, 14. März. Nach lebhaften Diskussionen unter dem Punkt Verschiedenes endete die Generalversammlung mit dem Schlusswort der Pastöre und dem Schützenlied.

Auch interessant

Kommentare