Zukunftszentrum Siedlinghausen: Erstes Projekt aus Beteiligungsprozess soll am 5. Juli starten

Ein erstes Projekt aus dem Beteiligungsprozess soll am 5. Juli starten.
+
Ein erstes Projekt aus dem Beteiligungsprozess soll am 5. Juli starten.

Der Beteiligungsprozess rund um die Ideenwerkstatt in der vergangenen Woche war der erste Meilenstein für das Zukunftszentrum Siedlinghausen. 

Siedlinghausen - Aber wie geht es in dem Prozess nun weiter? „Es ist jetzt wichtig, dass wir gemeinsam mit den Siedlinghäuser/innen ins Tun kommen und daher greifen wir gleich eine Idee von dem Büro nonconform auf und öffnen am 5. Juli 2021 Teile der Schule. Wir wollen in einer Keimphase zunächst bis Dezember testen, welche Keime, sprich Ideen, aufgehen und sich für eine dauerhafte Nutzung eignen“, so Bürgermeister Michael Beckmann. Diese brauchen jetzt Wasser, Dünger oder auch Pflege, so Beckmann weiter.

Konkret soll der linke Gebäudeteil mit Aula, Küche, Musik-, Kunst- und Werkraum sowie der Verwaltungsteil geöffnet werden. „Die Keimphase muss gut durchdacht und vorbereitet werden. Hier werden wir eng mit den Siedlinghäusern zusammenarbeiten. Es wäre schön, wenn sich eine Truppe von Siedlinghäusern findet, die mit Tatendrang das Projekt unterstützen und verschiedene Aufgaben übernehmen. Es ist jeder eingeladen mitzumachen. Siedlinghäuser die mitmachen wollen, können sich gerne bei mir unter zukunft-siedlinghausen@winterberg.de oder telefonisch unter 02981/925034 melden“, so Julia Aschenbrenner vom Quartiersmanagement des Stadtmarketingvereins, die das Projekt federführend betreut. Der Ortsvorsteher Michael Mingeleers wird die Koordination vor Ort übernehmen und ist Ansprechpartner für das Organisationsteam vor Ort.

In den nächsten sechs Monaten von Juli bis Anfang Dezember können Projektideen von den Siedlinhäusern in dem dann geöffneten Teil der ehemaligen Schule ausprobiert werden. Wichtig hierbei ist, dass die entwickelten Rahmenbedingungen der Siedlinghäuser beachtet werden, die im Rahmen der Ideenwerkstatt entstanden sind. So sollen nur Nutzungskonzepte ausprobiert werden, die in keiner Konkurrenz zu den bestehenden Angeboten in Siedlinghausen stehen und aus dem großen Bereich der Bildung wie zum Beispiel Bewegungsangebote, Workshops oder Kursangebote, kommen.

Alle Siedlinghäuser mit ihren Angeboten können sich beim Quartiersmanagement unter zukunft-siedlinghausen@winterberg.de melden, um Räumlichkeiten anzufragen.

Vorstellung der Szenarien im Spätsommer

Auch wurden durch die Siedlinghäusern konkrete Szenarien für Nachfolgenutzungen rund um die ehemalige Schule entwickelt. Das Haus des Gastes und dessen Nutzungen wurde gedanklich ebenfalls in den Prozess mit einbezogen, ebenso die ehemalige Gärtnerei Jürgens und weitere Flächen im Umfeld wie der Kurpark am Anger. Aus einem Großteil der eingebrachten Ideen sei ablesbar, dass es eine große Nachfrage nach generationenübergreifendem Wohnen mit entsprechender Infrastruktur gibt. Während der Ideenwerkstatt zeigte sich auch ein Bedarf an digitalen Angeboten wie Coworking oder multifunktionalen Gemeinschaftsflächen, die einfach von allen Vereinen in Siedlinghausen genutzt werden können. Auch ein Umzug der Grundschule in das Gebäude der ehemaligen Sekundarschule wurde mehrfach vorgeschlagen. Insgesamt sei deutlich geworden, dass das gesamte Areal ein riesiges Potenzial biete, um ein Ort der Begegnung zu werden.

Die Szenarien werden in den nächsten Wochen und Monaten auf ihre Machbarkeit überprüft, um zu sehen, welche Visionen/Ideen weiterverfolgt werden können, so die Stadt. Im Rahmen einer öffentlichen Sitzung im Spätsommer dieses Jahrs wird das Team von nonconform den Siedlinghäusern die Szenarien eines Nachnutzungskonzeptes vorstellen.

„Ich freue mich, dass es weiter geht und wir gemeinsam in einem kreativen und gemeinschaftlichen Prozess zusammen mit den Siedlinghäuser/innen die Schule aus ihrem Dornröschenschlaf wecken. Nach einem halben Jahr werden wir eine Zwischenbilanz ziehen und schauen, welche Dinge weiterverfolgt werden können und welche Keime nicht aufgegangen sind. Bis dahin liegen uns auch die Ergebnisse der Prüfung der unterschiedlichen Szenarien vor“, so Bürgermeister Beckmann.

Eigens für den weiteren Prozess hat das Quartiersmanagement eine eigene Internetseite unter www.winterberg.de/siedlinghausen erstellt. Hier finden sich alle relevanten Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare