Coronavirus-Vorteile: das wird kostenlos 

Coronavirus: TV-Sender stellen ihr Programm um - das wird jetzt alles kostenlos

GEMEINSAM GEGEN CORONA - Bertelsmann Content Alliance
+
GEMEINSAM GEGEN CORONA - Bertelsmann Content Alliance

Die Fernsehsender reagieren auf das Coronavirus und bieten nun ihre Zusatz-Programme kostenlos an. RTL will damit dem gestiegenen Informationsbedarf gerecht werden. 

  • Der Informationsbedarf steigt in Zeiten der Coronavirus-Krise an
  • Die Fernsehsender reagieren und bieten ihre Zusatz-Programme kostenlos an
  • Lineares Fernsehen ist in der jetzigen Zeit system-relevant und gehört zur Grundversorgung

Das Coronavirus breitet sich immer weit aus. Deutschland befindet sich in Isolation und jeder Einzelne versucht seinen Teil beizutragen, doch viele Fragen sich wie es weiter gehen wird. Die Unsicherheit spiegelt sich in den aktuellen Zahlen der Medienunternehmen wider. Durch das Coronavirus wächst das Interesse an Information und die Medien reagieren darauf. 

Um dem wachsenden Informationsbedarf gerecht zu werden und die Bevölkerung bestens zu informieren, stellen nun etliche Fernsehsender ihr Programm um und stellen teilweise ihre Zusatzprogramme den Zuschauern kostenlos zur Verfügung. 

Coronavirus steigert den Informationsbedarf 

Die Ausbreitung des Coronavirus* beschäftigt aktuell die Menschen weltweit, viele Fernsehsender reagierten darauf mit Programmänderungen und Sondersendungen. RTL veränderte sein Primetime-Programm und schuf Platz für das neue Sendungs-Format „Die Quarantäne WG“. Von zu Hause diskutieren die zwei alten TV-Legenden Thomas Gottschalk und Günther Jauch mit dem Comedian Oliver Pocher über die aktuelle Situation und sprechen offen über ihre Ängste. Allerdings soll der Sender das Format mittlerweile schon wieder gestoppt haben. Dennoch möchte die Mediengruppe RTL noch weiter auf den „gesteigerten Informationsbedarf“ eingehen. 

Deshalb stellt nun der Streamingdienst TV Now seinen Nutzer*innen die Livestreams der linearen Sender der Mediengruppe RTL kostenlos bis Ende Juni zur Verfügung. Die Sonderaktion ist für alle registrierten FREE-User nutzbar. 

Wie CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, Bernd Reichart, in einer Pressemitteilung erklärt: „Dass aufgrund der Corona-Krise* noch mehr Zuschauer und Nutzer als sonst auf unsere Nachrichtenangebote setzen, verdeutlicht das über viele Jahrzehnte aufgebaute Vertrauen in unsere journalistische Glaubwürdigkeit.“

Fernsehsender reagieren auf gesteigerten Informationsbedarf in Zeiten der Corona-Krise

Auf TV Now haben die Nutzer*innen ab sofort die Möglichkeit 10 von den 14 Sendern der Mediengruppe RTL zuzugreifen und live auf das umfangreiche Unterhaltungsangebot zuzugreifen. 

Zu der Sonderaktion gehören die Sender: 

  • RTL 
  • ntv
  • VOX 
  • RTL II
  • NITRO
  • RTLplus
  • VOXup
  • SUPER RTL
  • Toggo Plus 
  • NOW!    

Die Mediengruppe RTL ist nicht allein mit dieser Initiative. Da aktuell alle Fußballspiele, wegen der hohen Ansteckungsgefahr an dem Coronavirus*, abgesagt wurden, öffnet die UEFA kurzerhand ihr Archiv und zeigt online die Klassiker der Fußball-Geschichte. 

Damit gehen die Sender auf die Bedürfnisse der Menschen ein, denn wie ein User richtig erklärt: „Lineares Fernsehen: derzeit quasi systemrelevante Grundversorgung mit Infos fürs Hirn und Unterhaltung fürs Gemüt.“

HSE24 erntet unterdessen heftige Kritik - es geht um einen TV-Spot, der Tierfreunde auf die Palme bringt.

Keine Verbindung mit dem Coronavirus hat eine Hammer-Änderung bei ProSieben. Der Münchner Sender schmeißt einen Serien-Dauerbrenner aus dem Hauptprogramm. Dafür bekommt Moderator Steven Gätjen eine brandneue Show.

agf


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare