Tag 14

Dschungel-Ticker: Marc Terenzi muss mit Krokodil baden gehen

+
Marc Terenzi bei der heutigen Dschungelprüfung.

Sydney - Dschungelcamp 2017: Marc Terenzi muss in der heutigen Dschungelprüfung ran. In der Vorschau sieht man ihn mit einem Krokodil schwimmen. Zum Live-Ticker.

  • Am Tag 14 im australischen Regenwald hat sich entschieden, welche vier Kandidaten ins Finale einziehen. 
  • Mittlerweile sind nur noch Hanka Rackwitz, Marc Terenzi, Thomas Häßler und Florian Wess im Rennen um die Dschungelkrone.
  • Kader Loth wurde am Ende von Tag 14 von den Zuschauern rausgewählt.
  • An Tag 15 muss Marc Terenzi zur Dschungelprüfung antreten.

Ab jetzt geht es weiter in unserem Ticker zum 15. Tag vom Dschungelcamp 2017.

18.54 Uhr: In seiner Kolumne bei tz.de fasst Autor Jörg Heinrich noch einmal zusammen, wie sehr sich die „Resterampler“ wieder gegenseitig unterboten haben. Und das kurz vor dem Finale. Lesen Sie aut tz.de wer am wenigsten keine Chance auf die Dschungelkrone hat.

18.22 Uhr: RTL verrät vor Start der vorletzten Sendung noch mehr Details: Anscheinend nimmt es Hanka mit ihren Ängsten nicht ganz so ernst, wie sie immer behauptet: Als Kader Loth das Dschungelcamp verlassen muss, wird sie von der 47-Jährigen spontan umarmt. Wohl als Ausgleich für diese Geste, legt Hanka danach richtig los: Ihr Zoff mit Florian geht in die zweite Runde. Erst als Florian über seien Schatten springt und sich bei Hanka entschuldigt, glätten sich die Wogen ein wenig.

17 Uhr: Die Reihen im Dschungelcamp haben sich gelichtet. Nur noch vier Kandidaten sind übrig. Am Freitag muss Marc Terenzi zur Dschungelprüfung ran - und was für eine Prüfung! Satt zum Ekel-Essen geht es für ihn in den Kanal. Dort muss Marc im dunklen Wasser auf Sternensuche gehen. Doch der Sänger schwimmt dort nicht alleine: Denn neben Kröten und anderem Getier, lauert in der Dunkelheit ein echtes Krokodil. Das scheint weder dem Krokodil noch Marc wirklich gut zu gefallen, wie man in der exklusiven Vorschau von RTL sehen kann.

15.13 Uhr: Warum ist eigentlich Icke Häßler immer noch im Dschungelcamp? Wir haben uns ein paar Gedanken dazu gemacht.

12.14 Uhr: Langsam lichten sich die Reihen im australischen Busch. Zeit also, zu analysieren wer heuer das Dschungelcamp gewinnen könnte. Wir haben bereits zusammengefasst, wie die Chancen der Kandidaten auf den Titel des Dschungelkönigs 2017 sind.

23.40 Uhr: Kader muss das Camp verlassen. Marc drückt den Reality-TV-Profi gleich an seine Brust. Und auch von den anderen gibt es viele Umarmungen. Auch im Netz herrscht Fassungslosigkeit:

23.40 Uhr: Damit ist auch klar, dass Thomas Häßler der zweite Wackel-Kandidat ist.

23.39 Uhr: Auch Marc Terenzi bleibt sicher im Camp. Genauso wie Florian.

23.36 Uhr: „Wenn es sein muss, würde ich schon ins Finale“, meint Kader noch ganz großmütig. Doch die Zuschauer sehen das wohl nicht so. Sie muss vielleicht gehen. Hanka dagegen darf bleiben.

23.35 Uhr: Jetzt fliegt der nächste Dschungelbewohner aus dem Camp. Wer es wohl sein wird?

Dschungelcamp 2017: Der Streit geht in die zweite Runde

23.24 Uhr: Der Streit spielt sich jetzt wieder zwischen Florian und Hanka ab. Sie bittet ihn um einen anderen Ton: „Unter Freunden teilt man sich das ein bisschen anders mit.“ Doch er stellt bei der Gelegenheit gleich einmal klar: „Wir sind doch keine Freunde.“

23.23 Uhr: Auch Icke schaltet sich jetzt ein und pflaumt Hanka an, weil sie sich einfach von der Gruppe entfernt. 

23.22 Uhr: Hanka ist aber jetzt so eingeschnappt, dass sie in den Dschungel verschwindet und lieber mit einem Stein kuschelt. 

23.20 Uhr: Und schon wieder tut sich der nächste Zwist auf. Die Essenszubereitung führt diesmal zu Streit unter den Bewohnern. Doch Florian stellt sich dabei hinter Hanka, weil er meint, „sie ist das schwächste Glied“.

Dschungelcamp 2017: Marc und Kader im Flirt-Fieber

23.18 Uhr: Das Fazit von Marc nach dem Gespräch: „Ich glaube nicht mehr an Beziehungen.“ Doch ganz will er die Hoffnung noch nicht aufgeben: „Vielleicht kommt ja noch die richtige Frau in mein Leben und es ändert sich alles.“

23.18 Uhr: Jetzt gibt der Amerikaner auch noch Dating-Tipps an die Frauen. „Es ist schon anstrengend, wenn man mehrere Frauen gleichzeitig datet.“ 

23.16 Uhr: Marc beichtet im Dschungeltelefon, dass er derzeit gar nicht auf der Suche nach einer Frau ist. Und auch im Gespräch mit Hanka und Kader gibt er sich offen. „Mir ist es egal, wie alt eine Frau ist“, meint er in Richtung von Kader. Die scheint sich schon Hoffnungen zu machen.

23.15 Uhr: Auch Kader macht ihrem Unmut Luft: „Wir verhungern hier. Wir sind am tiefsten Punkt unseres Lebens.“

23.14 Uhr: „Kannst du mir erklären, wie sich Erfolg überhaupt anfühlt“, fragt Florian Icke enttäuscht. Er ist am Boden zerstört, weil sie nur einen Stern gewinnen konnten. Doch der Weltmeister versucht ihn wieder aufzurichten.

23.12 Uhr: „Ich würde Marc nicht von der Bettkante wegstoßen“, meint Kader. Und auch was seine Stripper-Karriere anbelangt, will sie es ganz genau wissen. Doch Marc zieht sich nur bis zur Unterhose aus, ganz zur Überraschung der Camperin.

23.10 Uhr: Kader schießt sich jetzt auf Marc Terenzi ein. Betutscht sein Six-Pack und auch sein Hintern reizt sie sehr.

Dschungelcamp 2017: Icke und Florian bei der Prüfung

23.08 Uhr: Florian ist enttäuscht und entschuldigt sich bei Icke für seine schlechte Leistung. Doch der beschwichtigt ihn:

 „Ist doch egal, einen haben wir doch.“ 

23.05 Uhr: Und auch die letzte Box beherbergt nur Tiere. Damit haben die beiden Kandidaten für ihre Anstrengung am Ende nur einen Stern vorzuweisen.

23.04 Uhr: Die nächste Box ist geöffnet, doch die Promis finden darin keinen Stern. Und auch im dritten Kasten sind nur Ameisen.

23.04 Uhr: Die Zeit läuft gnadenlos gegen die Dschungelcamper - nur noch etwas mehr als drei Minuten und erst einen Stern.

23.03 Uhr: Auf dem Weg zur nächsten Insel verliert Florian das Gleichgewicht und landet in der braunen Brühe.

23.02 Uhr: Jetzt hat er die erste Box über sich geöffnet und es regnet haufenweise Mehlwürmer auf ihn herab. Doch zumindest springt ein Stern dabei heraus.

23.01 Uhr: Seit über drei Minuten versucht Florian jetzt schon seinen Haken am Helm in den Ring an der Box einfädeln - doch es will einfach nicht gelingen.

22.58 Uhr: Icke und Florian rudern los. Während der Weltmeister die Kommandos ansagt, in welche Richtung sich Florian bewegen soll, versucht er mit dem Paddel am Ufer zu navigieren. Bislang sieht es aber noch etwas unbeholfen aus bei dem It-Boy.

22.50 Uhr: Florian entscheidet sich, im Boot zu stehen - Icke übernimmt das Paddeln.

22.45 Uhr: Das Spiel heißt heute: „Zwei Paddel für ein Krabbelluja“. Die Regeln des Spiels: Icke und Florian müssen in einem Boot über einen See schippern und dabei versuchen, fünf Sterne einzusammeln. Einer übernimmt das Paddeln, während der andere steht und mit einem Haken am Helm die Boxen öffnet. Diese haben an der unteren Seite einen kleinen Ring, in den der Kandidat mit seinem Haken einfädeln muss. Sobald er das geschafft hat, öffnet sich die Box und viele Tierchen regnen auf die Promis nieder. Und im Idealfall befindet sich auch noch ein Stern in dem Kasten. Wichtige Einschränkung: Die Promis dürfen die Insel nur mit dem Paddel berühren und sie dürfen auf einer Insel immer nur eine Box öffnen. Sie haben zehn Minuten Zeit für die Übung.

22.42 Uhr: „Ich bin mega-mäßig high-class drauf. ich habe mir immer gewünscht, mit Thomas anzutreten“, freut sich Florian.

Dschungelcamp 2017: Florian gegen die Frauen

22.40 Uhr: „Ich bin doch kein Furz, den man so wegwedelt. Ich dachte, wir wären Freunde.“ Hanka ist sichtlich verletzt von Florians Verhalten.

22.40 Uhr: Hanka lässt der Kommentar von Florian immer noch nicht los. Gerade der Spruch mit ihrem Alter macht ihr zu schaffen. Doch er fühlt sich komplett im Recht.

22.35 Uhr: Hanka verweigert schon vor Bekanntgabe der Kandidaten die Dschungelprüfung. Es riecht stark nach Eifersucht: „Warum ist Kader gesperrt und ich nicht?“ Doch als sie den Grund hört, hat selbst sie Verständnis: Kader kann nämlich nicht schwimmen. 

22.32 Uhr: Auch der Ton wird schärfer: „Das geht mir auf die Eier“, pöbelt Hanka. Den Rest des Streitgesprächs lesen Sie hier. 

22.30 Uhr: Das Wortgefecht zwischen Florian, Kader und Hanka ist voll entbrannt. Thomas Häßler hält sich da lieber raus und sitzt abseits. Der Streit dreht sich aber auch wirklich nur um dreckiges Geschirr. Da muss man auch nicht unbedingt mitmischen.

22.28 Uhr: Es wird ein neuer Teamchef bestimmt. Florian entscheidet sich „natürlich“ für Hanka: „Weil du gestern Regeln nicht einhalten wolltest. Deswegen mach‘ das Beste draus.“

Dschungelcamp 2017: Jens verabschiedet sich

22.26 Uhr: Doch bereits im Hotel wird er mit offenen Armen von allen ausgeschiedenen Kandidaten empfangen. Und auch seine Frau ist zu tränen gerührt, als sie ihren Jens über Skype auf ihrem Monitor begrüßen kann. „Wir sehen uns in Mallorca“, meint er zum Abschied.

22.25 Uhr: Mit seiner üblichen Kampfansage - „Ihr rockt das“ - verabschiedet sich Jens von seinen Campern.

22.24 Uhr: Jetzt steht der Auszug von Malle-Jens auf dem Programm. Besonders betroffen wirkt Icke Häßler: „Mein Bruder im Geiste“, nennt er den Auswanderer.

Eine Bootsfahrt, flirtende Bewohner und Streit um den Chef-Posten - Tag 14 im Dschungel

22.23 Uhr: Kader fürchtet sich derweil vor allem, was um sie herum kreucht und fleucht: „Wir müssen hier so viele Ängste überwinden.“ Selbst Eidechsen findet sie mittlerweile zum Gruseln.

22.22 Uhr: Jetzt wo der Frosch einen Namen hat, darf er natürlich nicht gegessen werden, meint zumindest Marc. „Er ist unser Freund“. 

22.20 Uhr: Die Promis bekommen Nachts nun immer Besuch von einem Frosch. Kader gerät so in Panik, dass sie sich auf Marc Terenzi schmeißt, der gerade gemütlich auf seiner Pritsche liegt. Der Amerikaner tauft das Tier auf den Namen „Trevor“.

22.17 Uhr: Der Dschungel geht weiter. An Tag 14 geht es heiß her. Zwischen Florian, Hanka und Kader kommt es zum Streit und geflirtet wird auch.

Dschungelcamp 2017: Die ersten Infos zu Tag 14

21.45 Uhr: An diesem Donnerstag holt Florian zum Rundumschlag aus und beleidigt die zwei verbliebenen Frauen im Camp. Kaders Ausdrucksweise sei „Asi“ und Hanka verhalte sich wie eine „Zwölfjährige“, so seine Meinung. Mehr zu seinem Ausraster an Tag 14 lesen Sie hier.  

20.55 Uhr: Kader Loth und die Buchstaben werden wohl keine Freunde mehr: Bei der Prüfung am Mittwoch mussten die Dschungelbewohner gemeinsam sechs Wörter buchstabieren. Doch am Ende lagen sie nicht einmal richtig. Bei dem Wort „Polygamie“ beispielsweise lässt Kader einfach das „Y“ unter den Tisch fallen und kommt so auf „Polgamie“. Das war natürlich falsch. Doch auch ihre Mitstreiter konnten nicht einen Begriff richtig buchstabieren. Damit gab es am Ende keinen Stern für die Camper.

Für Kader war es aber nicht der erste Fehlschlag im Buchstabieren. Vor Jahren versuchte sie sich in Sat1 bereits an dem Wort „Vorstadtcasanova“. Sehen Sie selbst, was daraus wurde:

Dschungelcamp 2017: Das machen die Ex-Camper

20.20 Uhr: Was machen eigentlich die Promis, die das Camp schon verlassen haben? Sarah Joelle beispielsweise verbringt ihre Nächte auf Yacht-Partys und räkelt sich tagsüber am Pool im Fashion Hotel „Palazzo Versace“. Da könnte man ja glatt neidisch werden:

#poolday #sarahjoelle #downunder #ibes

Ein von Sarah Joelle (@sarah_joelle_) gepostetes Foto am

Markus Majowski twittert da lieber ganz viele lustige Videos, liest Gedichte und aktualisiert sein Twitter-Profil:

Und Nicole Mieth versucht mit solchen Model-Fotos ihre Karriere in Schwung zu halten:

Dschungelcamp 2017: Die Kolumne zu Tag 13

20.05 Uhr: Unser Kolumnist hat sich Gedanken zum Dschungelcamp gemacht und sie unter dem Motto „Endlich Schluss mit Inselgewinsel“ aufgeschrieben. Bitteschön:

„Ich bin ein Stahr, hohlt mich hier raus!“ Unter diesem Motto bewiesen die RTL-Knackis jetzt, dass zu ihren reichhaltigen Defiziten auch die deutsche Rechtschreibung zählt - von Orthografie ganz zu schweigen. Und das kam so: Das Restgrüppchen musste die Würge-Challenge absolvieren, die Bronchien-Honey im Rahmen eines Nahtod-Erlebnisses verweigert hatte. Bei dieser Prüfung traf „Getier“ auf „Buchstabier“. Tausende bedrohlicher Insekten und 26 noch viel bedrohlichere Buchstaben sorgten für blanken Horror bei Kader, Icke & Co., die gefährliche Wörter wie „Fäkalsprache“ unfallfrei wiedergeben sollten. Doch da half kein Alpha-beten. Icke Häßler erfand die „Väkalsprache“ und bewies, dass man’s als Vußballweltmaister nicht leicht hat im Leben. Fersager!

Fersager!

Der Grundschulabsolvent klopfte sich trotz null Sternen auf die Schultern: „Wir können stoltz auf uns sein!” Maklerin Hanka, die sich als Einzige nicht verbuchstabierte, giftelte: „Legasthenikertruppe!“ Sie scheint des -Lesens und Schreibens mächtig zu sein, was dem Rest der RTL-Geiseln zunehmend unheimlich ist. Wie macht die das bloß, dass die so schlau ist? „Wir sind alle durch Hanka gestraft“, seufzte Kader, deren Made-up (lange keinen Maden-Witz mehr gemacht) nach wie vor so bombenfest sitzt wie der Haarhelm von Ursula von der Leyen beim Truppenbesuch in Mali. Offenbar färbt sie mit Ruß nach, die olle Schwarzmalerin.

Und sonst? Malle-Jens ist raus, endlich Schluss mit Insel-Gewinsel! Honey feierte mit einem Roland Kaiserschen Ich lieb mich ein letztes Mal frohgemut Abschied. Im Hotel traf er auf Gina-Lisa. Das Gespräch lief etwa wie folgt. „Honey, alle sagen, dass du eine Pfeife bist. Stimmt das?“ „Nein, Gina-Lisa, ich bin doch dein Honey.“ „Gut, dann hab ich dich wieder lieb.“ Ach, Gina-Lisa, du armes Ding mit dem ungesunden Menschenverstand. Warum fertraust du immer den Valschen?

Dschungelcamp 2017: Die ersten Szenen von Tag 14

19.30 Uhr: An Tag 14 wird die Stimmung unter den Bewohnern merklich schlechter. Das gab RTL auf seiner Homepage schon vorab bekannt: Zuerst pampt Florian los, als Kader schmutziges Geschirr wegräumen will und dann schaltet sich auch noch Hanka mit ein. "Du gehst auf die 50 zu und benimmst dich wie eine Zwölfjährige", meint der Blondschopf zur TV-Maklerin. Ihn stört es, dass sich Hanka an keine Regeln hält. 

Auch mit Kader geht er nicht zimperlich um. Als die zu ihm sagt, dass er seinen „Schönheitsschläfchen“ halten solle, entgegnet er nur: „Mach mal ein Schläfchen: das hört sich ‚Asi‘ an. Das sagt man nicht.“ Da liegt der Streit wohl vorprogrammiert.

19.10 Uhr: Zwischen den beiden Männer-Models Nico Schwanz und Honey soll es eine handfeste Auseinandersetzung gegeben haben. Die Freundschaft ist jetzt wohl erstmal auf Eis. Wie es zu dem Streit gekommen sein soll, erfahren Sie hier.

Dschungelcamp 2017: Jens hat ordentlich abgespeckt

18.55 Uhr: Am Mittwoch wurde Jens Büchner rausgewählt. Er hätte noch gerne länger gemacht im Camp. Dem Nachrichtenportal bild.de verriet er jetzt, dass der Dschungel auch viel Positives für ihn hatte: „Das Gute ist, dass ich neun Kilo abgenommen habe.“ Als er wieder in Freiheit war, hat er natürlich erst einmal seine Frau auf Mallorca angefunkt, „noch bevor ich etwas gegessen oder die Klamotten gewechselt habe. Sie hatte unsere schlafenden Zwillinge auf dem Arm, das war wunderschön.“

Auch über Hanka Rackwitz verrät Jens einige Neuigkeiten. Das Verhältnis war nämlich nicht so angespannt, wie viele vermuten wollen: „Am Anfang ja. Da ging sie mir auf den Sack. Zum Schluss ist sie mir aber ans Herz gewachsen. Ich fand es wirklich sehr mutig von ihr, mit diesen irren Ticks in den Dschungel zu gehen.“

18.18 Uhr: Es ist der letzte Tag im Dschungelcamp vor dem Halbfinale am Freitag. Es bleibt spannend in Australien: Wer darf bleiben? Wer muss gehen? Heute werden wir es erfahren.

Dschungelcamp 2017: „Weicht nicht von selbstinszenierten Klischees ab“

„Bei den Dschungelprüfungen und den Abläufen der Tageszusammenfassungen fehlten Innovationen.“ Das findet die Medienwissenschaftlerin und erklärte Dschungelcamp-Expertin Joan Kristin Bleicher von der Uni Hamburg kurz vor dem großen Finale des Dschungelcamps 2017 am Samstag. „Einzelne Kandidaten wurden den Erwartungen der Zuschauer nicht gerecht. Dazu zählte etwa Nicole, bei der ich schon fast an ein Schweigegelübde glaubte“, sagt Bleicher über Schauspielerin Nicole Mieth. Und: „Es gibt dieses Jahr wenig unbekannte Seiten der Stars zu entdecken.

Mallorca-Jens beispielsweise, der nun auch schon ausziehen musste. „Er weicht nicht von seinen selbstinszenierten Klischees ab.“ Dabei zog der schon nach wenigen Tagen seelisch blank, erzählte am Lagerfeuer von einem Selbstmordversuch, von seinen Zwillingen, die eigentlich Drillinge waren und schließlich auch noch von einer fälschlicherweise diagnostizierten Lungenkrebs-Erkrankung.

Das ganz große Echo produzierte dieser Seelen-Striptease aber irgendwie nicht, ebenso wenig wie die Drogengeschichten von Florian Wess und Hanka Rackwitz. Dazu passt auch, dass die Quoten bislang ein bisschen schlechter waren als im vergangenen Jahr. 2016 schalteten im Schnitt 7,1 Millionen Menschen ein, in diesem Jahr waren es bei den bisherigen zwölf Folgen nach Angaben von RTL durchschnittlich 6,62 Millionen bei einem Marktanteil von 27,7 Prozent. In der RTL-Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei immerhin 35,9 Prozent.

Richtig Schwung in die Hängematten kam erst nach mehr als einer Woche, als Honey mit Verweis auf seinen dicken Hals und eine Bronchitis eine Dschungelprüfung verweigerte, dabei (so sah es sogar die ihn stets anhimmelnde Gina-Lisa Lohfink) diabolisch lächelte und seine Mitbewohner gegen sich aufbrachte. „Grinsemann“ nennt ihn Anja Rützel bei „Spiegel Online“ und schreibt „das lebende Lachgummi, der Mittelstrahler, das Schmunzelstilzchen“ oder „Bleckbaron“.

Dschungelcamp 2017: „Jetzt zeigen alle ihre wahren Fressen“

Wie auch immer man zu dem nun leider ausgeschiedenen Honey stehen mag - der Sendung hat er gutgetan. „Dank des stark reduzierten Engagements von Honey in den Dschungelprüfungen steigerte sich der Unterhaltungswert des Konfrontainment“, formuliert es Joan Bleicher. Rackwitz sagt da mit Blick auf den Niedergang der am Lagerfeuer ausgesungenen Großfamilie deutlicher „La Familia am Arsch“. Und Kader Loth, spätestens jetzt die weise große Dame des Reality-Fernsehens, fasst ungerührt zusammen: „Jetzt zeigen alle ihre wahren Fressen.“ Außerdem fantasiert sie von Hammer, Kettensäge und was sie damit tun könnte. Unerreichbar ist die Dschungelkrone für sie nicht.

Mit Terenzi und Rackwitz gelten inzwischen allerdings zwei Teilnehmer als Favoriten für den Platz auf dem Dschungel-Thron, die zu Beginn wahrscheinlich niemand so richtig auf dem Schirm hatte. „Ich denke, dass Hanka Rackwitz viele Sympathien besitzt“, sagt Bleicher. „Auch Marc Terenzi inszeniert sich selbst als fürsorglich.“

Die „BildSportwetten“ sehen die beiden laut Wettquoten ebenfalls deutlich vorne. Dahinter - das ist eine noch größere Überraschung - Florian Wess, den RTL in Ermangelung einer anderen Berufsbezeichnung einen „It-Boy“ nannte und der sich im Camp bisher überraschend reflektiert, bissig und (mit Ausnahme seines nervigen „High Class“-Ausrufes) wenig aufmerksamkeitsheischend zeigte.

Highlights gab es natürlich auch in diesem Jahr, wie Bleicher betont: „Honeys dauerhaftes Grinsen löste breitenwirksame Hassattacken aus. Die diversen comedyreifen Einlagen von Kader Loth („Wollen wir ihn umbringen, gleich oder später?“), Hankas esoterische Waldspaziergänge und das wunderbare Denglisch von Marc Terenzi.“

Dschungelcamp 2017: Die Ticker zum Nachlesen

Dschungelcamp 2017: Finale im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 13 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 12 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 11 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 10 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 9 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 8 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 7 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 6 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 5 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 4 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 3 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 2 im Ticker

Dschungelcamp 2017: Tag 1 im Ticker

vf/pak/dpa/snacktv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare