Lindenberg, Beginner und Co.

Echo 2017: Das sind die Gewinner des deutschen Musikpreises

+
Udo Lindenberg (l.) und die Beginner mit ihren Echos.

Berlin - In Berlin wurde der Echo 2017 verliehen. Vor allem bei einer deutschen Rock-Legende, einem britischen Newcomer und zwei deutschen Gruppen war die Freude besonders groß. Wir haben alle Gewinner für Sie zusammengestellt.

Update vom 7. April 2017Jan Böhmermann attackiert zum Echo 2017 mit seinem Song "Menschen Leben Tanzen Welt" die Pop-Industrie ab. Holt Böhmermann damit 2018 einen Echo?

Alles auf Anfang: Zur 26. Echo-Verleihung hat die deutsche Musikindustrie ihren Preis komplett neu ausgerichtet. Nachdem in den vergangenen Jahren die Quoten immer mehr zurückgegangen waren, entschied man sich für eine Frischzellenkur. Neue Regeln, neuer Sender (von der ARD zu VOX) und eine stärkere Jury. Die Verleihung sollte straffer werden, die Juroren mehr Stimmgewicht bekommen. Auch die Zahl der Kategorien wurde für den Echo 2017 von 31 auf 22 gekürzt.

Für musikalische Highlights sorgten am Donnerstagabend unter anderem Adel Tawil, der gemeinsam mit den Rappern KC Rebell und Summer Cem seinen neuen Song „Bis hier und nicht weiter“ vorstellte, die Beginner, Linkin Park, die Toten Hosen („Unter den Wolken“), der britische Sänger Rag‘n‘bone Man („Human“) und die langjährige Gossip-Frontfrau Beth Ditto. Letztere ist inzwischen solo unterwegs und performte bei der Echo-Verleihung ihre erste neue Single, den Rocksong „Fire“.

Einen besonders erfolgreichen Abend erwischten Panikrocker Udo Lindenberg, Rag‘n‘Bone Man, die deutsche Rockband AnnenMayKantereit und die Hip-Hop-Gruppe Die Beginner. Alle vier räumten jeweils zweimal den deutschen Musikpreis ab. Während sich der 70-jährige Lindenberg über den Echo in den Kategorien „Künstler Pop national“ und „Album des Jahres“ freuen durfte, wurde der als Rag‘n‘Bone Man bekannte britische Blues-Sänger Rory Graham, der mit dem Song „Human“ weltberühmt wurde, als „Newcomer international“ und „Künstler international“ ausgezeichnet.

Der britische Sänger Rag‘n‘Bone Man nahm zwei Echos entgegen.

AnnenMayKantereit sind 2017 hingegen die „Newcomer national“ sowie „Band Pop national“. Jan Delay, Denyo und DJ Mad durften am Donnerstag auch gleich zwei Mal die begehrte Trophäe in Empfang nehmen. Das Trio, das sich „Beginner“ nennt, jubelten über den Echo in den Kategorien „Hip-Hop/Urban national“ und „Kritikerpreis national“.

Echo 2017: Rekordpreisträgerin Helene Fischer in diesem Jahr nicht nominiert

Schlager-Star Helene Fischer („Atemlos durch die Nacht“) war 2016 viermal mit dem undotierten Preis ausgezeichnet worden, in diesem Jahr war die Sängerin aber nicht nominiert. Dahinter steckte eine Regeländerung. Denn nominiert wurden nur Alben, deren Basis-Version nicht älter als zwölf Monate ist und nicht bereits einen Preis in der Vergangenheit erhalten hat.

Somit kam das Album „Weihnachten“ für eine Echo-Nominierung nicht in Frage, obwohl Helene Fischer 2016 damit sehr erfolgreich war. Doch es erschien 2015 und wurde bereits mit drei Echos ausgezeichnet. Insgesamt gewann die 32-Jährige in ihrer Karriere 16 Mal den begehrten Musikpreis und verdrängte die Italienerin Cecilia Bartoli, die Kastelruther Spatzen und den Briten Simon Rattle (alle 13 Echos) auf Rang zwei.

Schlager-Star Helene Fischer gewann 2016 vier Echos.

Noch müssen Fans der Schlagersängerin auf ein neues Album warten. Doch es dauert nicht mehr lange, wie Fischer vor kurzem auf ihrer Facebook-Seite bekannt gab. Demnach könnte noch im Mai 2017 ein 24 Songs umfassendes Album erscheinen. Womöglich sehen wir Helene Fischer dann bereits im nächsten Jahr wieder bei der Echo-Preisverleihung.

Echo 2017: Wer zählte zu den Favoriten?

Mit jeweils drei Nominierungen gingen das sächsische House-Schlager-Duo Stereoact und die französische Sängerin Imany als Favoriten ins Rennen um den diesjährigen Echo, doch beide gingen letztendlich leer aus. Sie waren mit Songs für den „Hit des Jahres“ nominiert: Stereoact für „Die immer lacht“, Imany für ihren Sommerhit „Don‘t be so shy“.

Hier können Sie sich den Song „Die immer lacht“ von Stereoact anhören:

Das ist der Song „Don‘t be so shy“ von Imany:

Echo 2017: Einige Preisträger wurden im Vorfeld der Veranstaltung bekannt gegeben

Marius Müller-Westernhagen gab seinen Song „Freiheit“ zum Besten.

Bereits vor der Echo-Preisverleihung am Donnerstagabend stand fest: Marius Müller-Westernhagen bekommt den Echo für sein Lebenswerk. Er habe die deutschsprachige Rockmusik als Sänger, Songwriter und Performer maßgeblich und nachhaltig geprägt, teilte der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am Mittwoch mit. „Songs wie ‚SeXy‘, ‚Freiheit‘ oder ‚Wieder hier‘ gehören zur DNA der Rockmusik in Deutschland.“ Der 68-jährige Marius Müller-Westernhagen gehöre zweifellos zu den Pionieren der deutschsprachigen Rockmusik, sagte der BVMI-Vorstandsvorsitzende Dieter Gorny.

Neben Müller-Westernhagen wird auch die Non-Profit-Organisation „Viva con Agua“, die sich seit mehreren Jahren dafür einsetzt, Menschen im globalen Süden den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen, mit dem Echo für soziales Engagement geehrt. Darüber hinaus wurden bereits am Mittwochabend bei einem Echo-Dinner die Popakademie Baden-Württemberg aus Mannheim als Partner des Jahres und die Musikabteilung von „Dussmann das KulturKaufhaus“ aus Berlin als Handelspartner des Jahres ausgezeichnet. Musiktherapeut Prof. Dr. Lutz Neugebauer erhielt einen Echo-Sonderpreis.

Echo 2017: Die Gewinner im Überblick

Diese Künstler und Bands stemmten den Echo in diesem Jahr in die Höhe (Kategorien in chronologischer Reihenfolge):

Kategorie

Gewinner

Bestes Video national

Von Wegen Lisbeth

Produzent national

Produzent: Herbig/Menzel/Seifert

Interpret: Udo Lindenberg

Künstler Pop national

Udo Lindenberg

Hip-Hop/Urban national

Beginner

Schlager

Andrea Berg

Hit des Jahres

Drake feat. WizKid & Kyla

Volkstümliche Musik

Andreas Gabalier

Künstlerin Pop national

Ina Müller

Newcomer national

AnnenMayKantereit

Newcomer international

Rag‘n‘Bone Man

Dance national

Alle Farben

Künstler international

Rag‘n‘Bone Man

Band Pop national

AnnenMayKantereit

Rock national

Broilers

Album des Jahres

Udo Lindenberg

Kritikerpreis national

Beginner

Lebenswerk

Marius Müller-Westernhagen

Künstlerin international

Sia

Band international

Metallica

Bilder: Die Stars, Auftritte und Preisträger des Echo 2017

Echo 2017: Diese Künstler und Bands waren für den Musikpreis nominiert

Kategorie

Interpret

Titel

Album des Jahres

Andrea Berg

Seelenbeben

Album des Jahres

Böhse Onkelz

Memento

Album des Jahres

Udo Lindenberg

Stärker als die Zeit

Album des Jahres

Metallica

Hardwired…To Self-Destruct

Album des Jahres

The Rolling Stones

Blue & Lonesome

Hit des Jahres

Drake feat. WizKid & Kyla

One Dance

Hit des Jahres

Imany

Don’t Be So Shy

Hit des Jahres

Sia feat. Sean Paul

Cheap Thrills

Hit des Jahres

Stereoact feat. Kerstin Ott

Die immer lacht

Hit des Jahres

Alan Walker

Faded

Künstler Pop national

Mark Forster

Tape

Künstler Pop national

Max Giesinger

Der Junge, der rennt

Künstler Pop national

Udo Lindenberg

Stärker als die Zeit

Künstler Pop national

Xavier Naidoo

Nicht von dieser Welt 2

Künstler Pop national

Westernhagen

MTV Unplugged

Künstlerin Pop national

Jamie-Lee

Berlin

Künstlerin Pop national

Lina

Official

Künstlerin Pop national

Ina Müller

Ich bin die

Künstlerin Pop national

Oonagh

Märchen enden gut

Künstlerin Pop national

Kerstin Ott

Herzbewohner

Band Pop national

AnnenMayKantereit

Alles Nix Konkretes

Band Pop national

The BossHoss

Dos Bros

Band Pop national

Die Lochis

#Zwilling

Band Pop national

Sportfreunde Stiller

Sturm & Stille

Band Pop national

Unheilig

Von Mensch zu Mensch

Schlager

Andrea Berg

Seelenbeben

Schlager

Fantasy

Freudensprünge

Schlager

Maite Kelly

Sieben Leben für dich

Schlager

KLUBBB3

Jetzt geht’s richtig los!

Schlager

Vanessa Mai

Für Dich

Volkstümliche Musik

Amigos

Wie ein Feuerwerk

Volkstümliche Musik

Dorfrocker

Heimat. Land. Liebe.

Volkstümliche Musik

Andreas Gabalier

MTV Unplugged

Volkstümliche Musik

Kastelruther Spatzen

Die Sonne scheint für alle

Volkstümliche Musik

voXXclub

Geiles Himmelblau

Hip-Hop/Urban national

Beginner

Advanced Chemistry

Hip-Hop/Urban national

Bonez MC & RAF Camora P

Palmen aus Plastik

Hip-Hop/Urban national

Gzuz & Bonez MC

High & Hungrig 2

Hip-Hop/Urban national

Kollegah

Imperator

Hip-Hop/Urban national

Shindy

Dreams

Dance national

Alle Farben

Music Is My Best Friend

Dance national

Gestört aber GeiL

Gestört aber GeiL

Dance national

Felix Jaehn

Jeder für Jeden, Bonfire, Ain’t Nobody (Loves Me Better)

Dance national

Schiller

Future

Dance national

Stereoact

Tanzansage

Rock national

Böhse Onkelz

Memento

Rock national

Broilers

(sic!)

Rock national

Frei.Wild

15 Jahre Deutschrock & SKAndale

Rock national

In Extremo

Quid Pro Quo

Rock national

Schandmaul

Leuchtfeuer

Künstler international

Leonard Cohen

You Want It Darker

Künstler international

Drake

Views

Künstler international

Shawn Mendes

Illuminate

Künstler international

Rag‘n‘Bone Man

Human

Künstler international

Robbie Williams

The Heavy Entertainment Show

Künstlerin international

Beyoncé

Lemonade

Künstlerin international

Imany

The Wrong Kind Of War

Künstlerin international

Rihanna

Anti

Künstlerin international

Sia

This Is Acting

Künstlerin international

Christina Stürmer

Seite an Seite

Band international

Disturbed

Immortalized

Band international

Metallica

Hardwired…To Self-Destruc

Band international

The Rolling Stones

Blue & Lonesome

Band international

Twenty One Pilots

Blurryface

Band international

Volbeat

Seal The Deal & Let’s Boogie

Newcomer national

AnnenMayKantereit

Alles Nix Konkretes

Newcomer national

Max Giesinger

Der Junge, der rennt

Newcomer national

Die Lochis

#Zwilling

Newcomer national

Kerstin Ott

Herzbewohner

Newcomer national

Stereoact

Tanzansage

Newcomer international

The Chainsmokers

Paris, Something Just Like This, Don’t Let Me Down, u.a.

Newcomer international

Imany

The Wrong Kind Of War

Newcomer international

Rag‘n‘Bone Man

Human

Newcomer international

Twenty One Pilots

Blurryface

Newcomer international

Alan Walker

Faded, Alone, Sing Me To Sleep

Produzent national

Produzent: Eizi Eiz, Denyo, Tropf & FIDJIKRIS

Interpret: Beginner

Advanced Chemistry

Produzent national

Produzent: Herbig/Menzel/Seifert

Interpret: Udo Lindenberg

Stärker als die Zeit

Produzent national

Produzent: Tobias Kuhn

Interpret: Clueso

Neuanfang

Produzent national

Produzent: Nitt/Mayer/Cwiertnia

Interpret: Mark Forster

Tape

Produzent national

Produzent: Moses Schneider

Interpret: AnnenMayKantereit

Alles Nix Konkretes

Echo 2017: Das war im Vergleich zu den Vorjahren anders

In diesem Jahr gab es nur noch 22 Kategorien, neun weniger als bisher. Dabei urteilte für jedes musikalische Genre eine Fachjury, die aus Experten des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) und ehemaligen Preisträgern bestand. Armin Linder, Redakteur von Merkur.de und tz.de, war einer der Juroren und saß in der Kritikerpreis-Jury sowie in mehreren Fachjurys. Bei tz.de erklärt er, warum er in der Jury des Echos saß.

Doch wie wurden die Gewinner eigentlich ermittelt? Zum einen aus dem Urteil der Jury - dieses zählte 50 Prozent. Und zum anderen wie bisher an den Verkaufszahlen der Werke. Diese Regeländerung sollte die Verleihung weniger vorhersehbar machen.

Eine dritte Änderung betrifft die Ausstrahlung: Die 26. Echo-Verleihung wird einen Tag nach der Veranstaltung auf VOX ausgestrahlt (Freitag, 7. April, 20.15 Uhr), nicht wie bisher live in der ARD. Nachdem zuletzt Barbara Schöneberger Gastgeberin war, moderieren diesmal die Sänger Xavier Naidoo und Sasha.

Übrigens: Vor der Aufzeichnung der Echo-Verleihung in der Berliner Messer hat TV-Moderator Jan Böhmermann mit dem Song „Menschen Leben Tanzen Welt“ den Echo und die deutsche Pop-Industrie kritisiert, wie Merkur.de berichtete.

Hier können Sie die Echo-Preisverleihung 2017 nochmal im Ticker nachlesen.

sk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare