Kur vor der NRW-Wahl

FDP-Politiker sauer! Markus Lanz lädt Kubicki kurzfristig aus

Mainz - Das passt dem FDP-Politiker gar nicht! Wolfgang Kubicki (65) wurde kurzfristig bei „Markus Lanz“ ausgeladen.

Am Dienstagabend hätte der 65-Jährige, der einstimmig als Vorsitzender der FDP-Fraktion in Schleswig-Holstein bestätigt wurde, als Studiogast bei Markus Lanz (48) sitzen sollen. Doch die Redaktion lud den FDP-Politiker am Dienstag, nur Stunden vor der Sendung, kurzfristig wieder aus. Warum?

Wolfgang Kubicki (65) wurde bei Markus Lanz ausgeladen. 

Der FDP-Politiker äußerte einen Verdacht für die unerwartete Absage: Kubicki vermutet, dass das ZDF Angst vor einer Manipulation der NRW-Wahlen am Sonntag habe. Dabei sei mit Markus Lanz vorher vereinbart worden, dass es bei seinem Besuch nicht um strategische Fragen der Wahl in Nordrhein-Westfalen gehe. Lanz wollte mit Kubicki über Privates sprechen. „Aber irgendwo beim ZDF muss jemand sitzen, der Sorge hat, dass Frau Kraft am Sonntag verlieren könnte“, so Kubicki gegenüber Focus Online.

Moderator Markus Lanz.

Wie das Nachrichtenportal berichtet, reagierte Kubicki empört, als ihn das ZDF informierte: „Ich bin ziemlich erstaunt. Nein, ich bin böse.“ Durch die ZDF-Absage habe er jetzt einen Tag Wahlkampf verloren. Er wäre sonst schon am Dienstag nach Nordrhein-Westfalen gefahren, um seine Parteifreunde zu unterstützen.

Stellungnahme des ZDF zur Absage

„Herr Kubicki ist in unseren politischen Sendungen immer willkommen. So ist er auch am Donnerstag zu Gast bei Maybrit Illner spezial. Allerdings haben wir bei Unterhaltungssendungen die Regel, dass sechs Wochen vor Landtagswahlen Politiker von bundespolitischer Bedeutung nicht mitwirken sollen.“

Die Erklärung erscheint Kubicki im Gespräch mit dem „Focus“ unschlüssig: Schließlich habe es keine Bedenken des ZDF gegeben, als vor einiger Zeit Hannelore Kraft eingeladen war. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Ursula Düren/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare