Carina bleibt, Melina muss gehen

GNTM 2017: Darum sind alle gegen die „Mrs. Arrogance“

+
Selten trat eine „Germany‘s Next Topmodel“-Kandidatin so selbstbewusst auf wie die 20-jährige Carina.

München - In der fünften Folge der Castingshow „Germany‘s Next Topmodel“ avanciert die selbstverliebte Carina zur Außenseiterin - im Netz wird sie bereits mit dem verhassten „Honey“ verglichen.

Seit nunmehr zwölf Jahren wirft Heidi Klum in ihrer Castingshow Germany‘s next Topmodel munter und scheinbar unerschöpflich mit Phrasen wie „Und ihr wisst ja: Nur eine kann Germany‘s Next Topmodel werden“ oder „Es tut mir leid, ich habe heute leider kein Foto für dich“ um sich und coacht die schönsten Meeeedchen Deutschlands auf ihrem holprigen Weg in die Topmodel-Riege. 

Und trotzdem haben bekennende Klatschmäuler noch immer nicht nicht genug von all den altbekannten Intrigen, ausufernden Heulattacken und pubertären Zickereien, die in der aktuellen zwölften Staffel seit dem 10. Februar 2017 in den Folgen jeden Donnerstag um 20:15 auf ProSieben ausgestrahlt werden. Die ersten vier Folgen hatten es samt sprichwörtlicher Wackel-Walks auf offener See, besonders ausgefallener Kandidatinnen, einem haarsträubenden Umstyling und der knallharten neuen Shoot-Out-Regel aber auch wirklich in sich. 

Da kam die fünfte Episode im Vergleich fast ein wenig lahm und frei von jeglichen Highlights daher. Deshalb empfehlen wir jenen, die die Folge verpasst haben, unbedingt einen ausgiebigen Blick auf unseren aktuellen Couch-Ticker zu werfen, der den allwöchentlichen Fernsehabend (um im Heidi-Plusquamperfekt-Jargon zu bleiben) zumindest mit beißend ironischen Kommentaren versüßt hatte.

Episode Fünf: Die Geschehnisse im Überblick 

Um dem Langeweile- und Fremdschäm-Potenzial der Folge zu entgehen, war eine ausgiebige Portion Ironie auch bitter nötig.

Zu Beginn stellte sich nämlich zunächst einmal die berechtigte Frage, ob hier statt einer Castingshow nicht vielmehr die ersten Szenen einer kitschigen Seifenoper über den Bildschirm flimmerten. Publikumsliebling und Lästerschwester Greta legte einen geradezu filmreifen Auftritt hin, als sie per Skype mit ihrem schmerzlich vermissten Freund telefonierte. „Ich wein‘ jeden Abend, ich wein‘ jeden Morgen“, schluchzte sie. „Ich gehe hier noch kaputt.“ Naja, immerhin sind die beiden nicht nur seit eineinhalb Jahren zusammen, sondern bereits seit sechs Jahren befreundet. Eine enorme Zeitspanne, die nur unwesentlich kürzer ist als die halbe Lebenszeit so mancher diesjähriger Topmodel-Kandidatin - da kann man schon mal in Panik geraten. 

„Ich will nicht immer so angezogen sein!“

Andere, aber sicher ähnlich tiefgreifende Probleme beklagte die Kandidatin Lynn beim Shooting, für das die Topmodel-Kandidatinnen in der fünften Folge in die Wüste geschickt wurden.

Unter dem etwas anrüchigen Motto „Dreck und Dirt“ lichtete Heidi Klums absoluter Lieblingsfotograf Kristian Schuller die leicht bekleideten Models ab, während diese sich dank künstlicher Staub- und Wasserfontänen vor ihm im Matsch suhlten. 

Doch ungerechter Weise durften einige Mädchen knappere Outfits tragen als andere - für die 19-jährige Lynn der Gipfel der Ungerechtigkeit. „Ich möchte halt auch mal was von meinem Körper zeigen und nicht immer nur so angezogen sein!“, beschwerte sie sich mit weinerlicher Stimme. „Ich fühle mich unsexy.“ Ach ja. Modelprobleme müsste man haben.

Greta, die kurz zuvor noch Weltuntergangsstimmung verbreitet hatte, trat am Shooting-Tag übrigens überraschend euphorisch auf. „Ich freu‘ mich auf den Dreck“, juchzte sie. Na gut, man soll sich bekanntlich an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen. 

Die „Mrs. Arrogance“ schießt sich selbst ins Aus

Im Verlauf der Sendung avancierte neben der schüchternen Julia nun auch die Münchner Kandidatin Carina immer mehr zur verhassten Außenseiterin innerhalb der Model-Crew. Denn auch in der fünften Episode wurde die 20-Jährige nicht müde darauf hinzuweisen, welch unglaublich talentierte und gutaussehende Person sie doch ist. Nicht nur deshalb erinnert die Kandidatin mittlerweile viele Zuschauer verstärkt an eine prägende Figur aus der Staffel des Vorjahres: Auch Honey, der Exfreund der GNTM-Gewinnerin 2016, konnte an keiner Kamera und an keinem Spiegel vorbeigehen können, ohne sich selbst zu bewundern.

"Mir gefällt am besten die Kombination aus meinem Körper und meinem Gesicht. Und diese Ausstrahlung, die ich habe“, sagte die 20-Jährige Carina bereits in ihrem Bewerbungsvideo und verriet, dass sie in der Schule den Spitznamen „Mrs. Arrogance“ verpasst bekam. Hm, warum wohl?

Karma is a b****

Gewohnt siegessicher trat Carina denn auch auf, als der Kampf um den ersten großen Job - das begehrte Cover der Zeitschrift „Shape“ - eröffnet wurde: „Ich hätte den Job verdient. Ich halte meinen Körper in shape, mache jeden Tag Sport und achte auf meine Ernährung“, erklärte Carina mit einem süffisanten Lächeln - und durfte zum Leidwesen der übrigen Mädchen tatsächlich als Einzige aus Team Michael zum Casting nach San Francisco fliegen.

Dem „Shape“-Kunden sollten die Mädchen beim knallharten Training mit der Boxerin Christina Hammer (ja, sie heißt tatsächlich so) allerdings nicht nur hübsches Aussehen, sondern auch echte Power beweisen. Die unzähligen Liegestützen brachten die egozentrische Kandidatin schließlich an psychische und physische Grenzen: „Es ist nicht so leicht, wie man aussieht“, schloss sie am Ende scharfsinnig. Respekt. Nicht viele Menschen können die Story ihres Lebens so prägnant auf einen Satz herunterbrechen. 

Ein bisschen Schadenfreude war schließlich erlaubt, als statt der verdatterten Carina die bescheidene Céline den heißbegehrten Job abstaubte. 

Carina gibt sich gönnerhaft

Vor allem dem eingespielten Läster-Duo Brenda und Leticia geht Carinas Hang zum Narzissmus mittlerweile gehörig auf die Nerven - kein Wunder in Anbetracht der Sprüche, die Carina beim gemeinsamen Catwalk-Training klopft: "Es müssen halt alle auf einem Niveau sein. Deshalb muss ich etwas runterschrauben“, erklärte sie, nachdem ihr Teammitglied Leticia auf dem Laufsteg kritisiert wurde. 

Übrigens: Bei der Entscheidung wirkte Heidi Klum dünner denn je - falls das überhaupt möglich ist. Am Ende musste schließlich nur die schüchterne aber sehr sympathische Kandidatin Melina ihre Koffer packen. Damit schied das erste der beiden Transgender-Models frühzeitig aus.

GNTM 2017: Couch-Ticker zum Nachlesen

Hier geht‘s direkt zum Couch-Ticker des Nackt-Shootings und natürlich sind wir auch in der 8. Folge wieder live von der Couch aus dabei. Hier können Sie direkt zum Couch-Ticker der 10. Folge gelangen. Auch die 11. Folge begleiten wir natürlich wieder im Couch-Ticker, ebenso wie die 12. Folge. Hier geht‘s zum Couch-Ticker der 14. Folge, hier zum Ticker der Folge 15. Wir machen außerdem den Check: Welches Meeedchen hat das Zeug zum Sieg?

Das GNTM-Finale steht an und diesmal wird‘s richtig streng. Kurz davor gab es einen Schock-Moment für Heidi Klum. Hier geht es direkt zu unserem Couch-Ticker des GNTM-Finales.

sl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare