Grimme-Direktor zweifelt an "Wetten, dass..?"-Erfolg

+
Uwe Kammann zweifelt an der "Wetten, dass..?"-Fortsetzung mit Markus Lanz.

Berlin - Uwe Kammann, Direktor des Grimme-Instituts, plädiert für die Einstellung von "Wetten, dass..?". Warum er nicht an eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte glaubt:

Der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, hält viel von Markus Lanz als Moderator. Dennoch ist die Fortsetzung von “Wetten, dass..?“ mit Lanz als Aushängeschild für Kammann ein Fehler. “Die Situation ist sicherlich nicht leicht für das ZDF“, sagte der Fernsehfachmann der Nachrichtenagentur dpa. “Fast würde man sagen: Was immer sie tun, ist falsch. Aber dies ist vielleicht das falscheste - das Konzept fortzuführen.“

Wenn eine Person ein Format so lange geprägt habe, dann seien die Erwartungsmuster beim Publikum tief eingegraben und dann könne die kleinste Abweichung zum Absturz des ganzen Konzeptes führen, sagte Kammann. “Das Risiko liegt beim ZDF und das ist groß.“ Er hätte aus Vernunftsgründen zur Einstellung geraten, sagte Kammann.

Jetzt müsse die Sendung vom Punkt Null um Lanz herum ganz neu aufgebaut werden - mit Wetten als einziger Konstante. Diese könnten und müssten auch in Zukunft Risiken beinhalten: “Ganz ohne Risiko wird es nicht gehen.“

"Wetten, dass..?" mit Gottschalk: Tolle und dramatische Szenen

"Wetten, dass..?": Tolle und dramatische Szenen

Die Wahl des Moderators begrüßte Kammann: Lanz sei nervenstark und sehr präsent, sagte er. “Man darf nicht den Fehler machen, ihn zu unterschätzen.“ Dass er bei der Besetzung des Jobs erst die “C-Wahl innerhalb der möglichen Kandidaten“ gewesen sei, könne ihm sogar helfen, da nicht viel erwartet werde und er unbelastet an die Sache herangehen könne. “Lanz kann der Überraschungssieger sein.“

Eine Co-Moderatorin wie Michelle Hunziker bei Thomas Gottschalk benötige Lanz nicht: “Er ist selber sehr charmant auf seine Art“ - auch wenn er keine Ecken und Kanten zeige.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare