Nachfolger von Hugo Egon Balder gefunden

„Tutti Frutti“-Comeback: Neuer Früchtchen-Chef steht fest

+
Hugo Egon Balder war beim deutschen Original-“Tutti Frutti“ der Hahn im Obstkorb.

Berlin - Die hüllenfreie Spielshow „Tutti Frutti“ kommt zurück ins TV. Statt Hugo Egon Balder (66) wird allerdings ein anderes Urgestein des deutschen Privatfernsehens die frivolen Früchtchen bändigen.

Jörg Draeger (71) wird die Neuauflage von „Tutti Frutti“ moderieren, wie „Bild.de“ am Donnerstag berichtete. „Wie man weiß, bin ich immer gern aufs Ganze gegangen - jetzt inmitten des Obstkorbs gewinnt das natürlich eine ganz andere Bedeutung“, sagte Draeger, der zwischen 1992 und 2003 die Show „Geh aufs Ganze“ präsentierte, dem Nachrichten-Portal. „Nein, im Ernst: Ich freue mich riesig auf „Tutti Frutti“ und Teil dieser Kult-Show sein zu dürfen.“

„Tutti Frutti“ war zwischen 1990 und 1993 mehr als 100 Mal auf RTL zu sehen - mit Hugo Egon Balder (genannt: „Hühner-Hugo“) als Zampano zwischen den jungen Damen des sogenannten Cin-Cin-Balletts, die nach Früchten benannt wurden und die bei richtig beantworteten Fragen der Kandidaten Kleidungsstücke fallen lassen mussten. 

Die Show soll am 30. Dezember auf dem Nischensender RTL Nitro ihre Neuauflage bekommen. Dabei soll es ein Wiedersehen mit Show-Assistentin Monique Sluyter geben, wie meedia.de weiß. Für den Ex-Moderator Balder sei zumindest ein „kleiner Cameo-Auftritt geplant“, wie eine Sprecherin des Senders dem Branchenportal verriet. Möglicherweise würden auch ein paar der Ballett-Damen von damals in Erscheinung treten.

Draeger war kürzlich in der Tele-5-Reihe „Old Guys on Tour“ einige Tage am Stück im TV zu sehen - darin beschritt er mit anderen Show-Oldies wie Harry Wijnvoord oder Frederic Meisner den Jakobsweg.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare