Wut-Rede auf Facebook

„Bulle von Tölz“-Star stinksauer wegen Coronavirus - „Offensichtlich kein Gehirn vorhanden“

Katerina Jacob und Ottfried Fischer in ihren Rollen bei „Der Bulle von Tölz“.
+
Katerina Jacob und Ottfried Fischer in ihren Rollen bei „Der Bulle von Tölz“.

Der „Bulle von Tölz“-Star Katerina Jacob poltert in einem Video auf Facebook über das Verhalten mancher Bürger in den Zeiten der Corona-Krise und nimmt kein Blatt vor den Mund.

  • Die Schauspielerin Katerina Jacob hat sich in einem Video auf Facebook über das Verhalten mancher Menschen während der Corona - Krise echauffiert. 
  • Dabei nahm die 62-Jährige kein Blatt vor den Mund.
  • Bekannt ist Jacob vor allem aus der TV-Serie  „Der Bulle von Tölz“.

München - Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 kontrolliert momentan die Art und Weise, wie die Menschen in Deutschland leben. Schulschließungen, Quarantäne-Anordnungen und weitere Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass das Virus sich nur langsam ausbreiten kann. 

Diese Maßnahmen funktionieren allerdings nur, wenn sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung an sie hält. Ein Zustand, der vor allem am vergangenen Wochenende in Deutschland noch nicht vollends gegeben war. So drängten sich zum Beispiel in München * noch viele Menschen in Biergärten oder Einkaufsstraßen.

Coronavirus: TV-Star postet Wut-Rede als Video - „Wer hat euch eigentlich ins Gehirn geschissen?“ 

Dieses Verhalten mancher Menschen löst bei der Schauspielerin Katerina Jacob vor allem eins aus: Wut. „Kinder, wer hat euch eigentlich ins Gehirn geschissen, hätte ich gerne gesagt“, sagt die 62-Jährige zu Beginn eines Videos auf Facebook und legt auch gleich nach. „Kann ich nicht sagen, weil da offensichtlich kein Gehirn vorhanden ist.“ Die Schauspielerin, die vor allem mit der Rolle der Sabrina Lorenz in der Sat.1-Serie Der Bulle von Tölz“ bekannt wurde, ist sichtlich erzürnt über das Verhalten der Münchner am Wochenende. 

Volle Biergärten und Menschenmassen am Viktualienmarkt: „Da könnt ihr gleich Petri-Schalen ausschlecken. Wie dämlich kann man sein“, lautet das Fazit von Jacob. Die Schauspielerin appelliert anschließend noch einmal an alle Zuschauer, die Maßnahmen der Regierung ernst zu nehmen und sich an die Quarantäne und Selbstisolation* zu halten, anstatt auf „Corona-Partys“ zu gehen. Auch sie selbst befinde sich derzeit in Isolation, da ihr Mann zur „sehr starken Risikogruppe“ gehöre.

„Der Bulle von Tölz“-Star poltert wegen Coronavirus und appelliert an die Solidarität ihrer Fans 

Für Katerina Jacob hat das Thema also auch einen sehr starken persönlichen Bezug, was ihre heftige Reaktion erklärt. Die Uneinsichtigkeit mancher Menschen mache sie einfach wütend, führt die Schauspielerin weiter aus. „So viele kleine Betriebe werden pleitegehen, nur weil ihr euren Arsch nicht zu Hause lassen konntet“, tobt die 62-Jährige weiter und kommt zum Höhepunkt ihrer Rede. „Wenn ihr jetzt in Quarantäne müsst, kauft bitte noch eine Menge Kondome, nicht, dass in neun Monaten noch dieselben Idioten, wie ihr es seid, herumlaufen“, fordert Jacob wohl mehr im Scherz die Menschen auf, die sich nicht an die Isolation-Aufforderungen halten.

Zum Ende ihres knapp dreiminütigen Videos schlägt die Schauspielerin aber noch einmal freundlichere Töne an. Die meisten ihrer Fans haben es wohl eh schon verstanden, welches Verhalten in dieser Situation angemessen sei. Wichtig für Katerina Jacob ist es aber auch, dieses Wissen an die Jüngeren weiterzugeben und sich solidarisch zu zeigen. Anschließend beendet die 62-Jährige das Video mit einem Augenzwinkern. „Ich habe auch gelesen, man kann sich auch mit Moos den Arsch abwischen“, sagt Jacob im Hinblick auf die Hamsterkäufe von Klopapier, ehe sie die Kamera ausmacht. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare