Erster großer Schritt auf dem Weg zur Umgestaltung des alten Feuerwehrgebäudes

198.000 Euro aus dem „Dorferneuerungsprogramm 2021“ für ein Dorfhaus in Helden

Der Dorfverein Helden plant weiterhin, dass „alte Feuerwehrhaus“ in eine Dorfhaus umzuwandeln.
+
Der Dorfverein Helden freut sich über eine 198.000 Euro Förderung für das Dorfhaus im ehemaligen Gebäude der Feuerwehr mitten in Helden.

Große Freude im Repetal: Der Dorfverein Helden hat nun die Sicherheit, das Dorfhaus im ehemaligen Gebäude der Feuerwehr realisieren zu können.

Helden - Am Ostersamstag wurde das „Dorferneuerungsprogramm 2021“ auf der Internetseite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW veröffentlicht. Und die enageirten Heldnener wurde bedacht. „Es freut uns sehr, dass das Projekt ,Dorfhaus Alte Feuerwehr‘ in Helden mit 198.000 Euro gefördert wird“, erklären die Mitglieder des Dorfvereins Helden in einer Nachricht am Osterwochenende. Hier heißt es weiter: „Auch wenn es uns coronabedingt verwehrt bleibt, auf dieses ,schöne Ostergeschenk‘ gemeinsam anzustoßen, möchten wir zumindest mit dieser Mail unsere große Zufriedenheit über das Erreichen dieser sehr wichtigen Etappe ausdrücken, da sehr viele Vereinsmitglieder, Dorfbewohner/innen und weitere Interessierte in den vergangenen 2,5 Jahren sehr viel ehrenamtliche Arbeit, kreative Ideen und auch Geduld in die Projektplanung investiert haben –der Aufwand scheint sich nun gelohnt zu haben.“

Mit der Förderzusage können nun die konkreten Planungen für den Umbau des Alten Feuerwehrhauses in Helden beginnen.

Bereits am 8. August 2019 wurde ein Antrag gestellt, schon damals galt das Projekt als förderfähig, beispielsweise durch „LEADER“, „Dorferneuerung 2021“ oder „Mein Dorf – Gemeinsam stark!“. Der Stadtrat lehnte das Vorhaben jedoch überraschend ab, nachdem der zuständige Ausschuss noch kurz zuvor eine positive Empfehlung ausgesprochen hatte. Das Nutzungskonzept des Dorfhauses wurde daraufhin Mitte des vergangenen Jahres erweitert und Kosteneinsparungen vorgenommen. Auch mit einem finanziellen Eigenanteil und einem Sponsor- beziehungsweise Crowdfunding-System wollte man der Stadt Attendorn entgegenkommen, um das Projekt schlussendlich doch realisieren zu können. Der Förderantrag konnte im Herbst des vergangenen Jahres gestellt werden und die Attendorner Stadtverordneten haben der Einstellung der finanziellen Mittel im Haushalt zugestimmt. Der Vorstand betrachtete das Vorhaben zu dem Zeitpunkt „optimistisch, aber mit Vorsicht“, erklärte Geschäftsführer Günter Schulte. Das Projekt „Dorfhaus“ hatte schon damals großen Zuspruch in der Bevölkerung. So wurden auch die bisherigen Veranstaltungen im „Alten Feuerwehrhaus“, dessen provisorische Nutzung zu Vereinszwecken dem Dorfverein gestattet wurde, immer gut besucht. Es gab zahlreiche weitere Ideen und Anfragen zur Nutzung, sodass – nach Corona - ein aktives Vereinsleben gewährleistet sei.

Wir freuen uns sehr auf die weiteren gemeinsamen Planungsschritte auf dem Weg zum „Dorfhaus Alte Feuerwehr“ in Helden.

Mitglieder des Dorfvereins Helden

Nach dem Bekanntwerden der Förderung durch das „Dorferneuerungsprogramm 2021“ sind die Mitglieder des Dorfvereins dankbar: „Ihnen allen möchten wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank senden für Ihr bisheriges Interesse, Ihre Gespräche und Diskussionen mit uns über das Projekt, Ihre fachmännische Unterstützung und Beratung bei vielen (technischen, rechtlichen) Planungsfragen, Ihre Unterstützung in den politischen Gremien, Ihre verlässliche und kooperative Planung in der Stadtverwaltung, Ihren Zuspruch, Ihre Berichterstattung in der Presse und vieles andere mehr.“ In der Mitteilung heißt es abschließend: „Wir freuen uns sehr auf die weiteren gemeinsamen Planungsschritte auf dem Weg zum ,Dorfhaus Alte Feuerwehr‘ in Helden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare