Feuerwehr Attendorn präsentiert neuen Internet-Auftritt

Großes Interesse: 5900 Klicks im Monat

Christian Schnatz und Sascha Klein (r.) präsentieren den neuen Internet-Auftritt der Feuerwehr Attendorn.

Attendorn. Die Feuerwehr der Hansestadt Attendorn startet heute mit einem neuen Internet-Auftritt. Dabei wird das Angebot mit Informationen rund um die Feuerwehr auf www.feuerwehr-attendorn.de deutlich erweitert. Seit dem Jahr 2008 konnten die Brandschützer rund 600.000 Besucher auf der eigenen Internet-Seite verzeichnen. „Nun war es an der Zeit, die Seite zu überarbeiten und zeitgemäß aufzubauen“, so die verantwortlichen Pressesprecher Christian Schnatz und Sascha Klein von der Feuerwehr.

Auch weiterhin wird regelmäßig über Einsätze, Lehrgänge, besondere Übungen und Ereignisse berichtet. Ergänzt wird das Angebot mit aktuellen Themen wie Wetterwarnungen, Pegelständen des Biggeflusses, Waldbrandgefahren oder der richtige Umgang mit offenem Feuer zur Weihnachtszeit.

Über direkte „Verlinkungen“ sind die Internet-Seiten der beiden Feuerwehrmusikzüge und des Spielmannszuges sowie des Feuerwehrmuseums zu erreichen. Zusätzlich werden Pressemitteilungen der Polizei und aktuelle Informationen aus dem Rathaus veröffentlicht.

„Optisch schließen wir die Lücke zu unserem Facebook-Auftritt und erhöhen damit deutlich den Wiedererkennungswert“, ist sich Christian Schnatz sicher. Natürlich ist die neu gestaltete Seite auch über Mobilgeräte verfügbar. „Mittelfristig möchten wir eine umfangreiche Plattform schaffen, auf der sich die Attendorner Bürger zahlreiche Informationen rund um das Thema Sicherheit einholen können.

Während im Jahr 2008 gerade einmal 3673 Zugriffe auf der Internet-Seite verzeichnet wurden, so waren es im Jahr 2016 70.796.

Im Durchschnitt wird die Seite 5900 mal pro Monat aufgerufen. Stärkster Monat war der Februar 2010. Hier besuchten 9721 Menschen die Seite. In diesem Monat wurden die Feuerwehren im Stadtgebiet insgesamt 40 mal alarmiert.

Neben wetterbedingten Einsätzen durch große Schneemassen musste am 22. Februar 2010 ein Großfeuer in einem Industriebetrieb bekämpft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare