Alle Teilnehmer von "Unser Dorf hat Zukunft" sind auch Gewinner

Attendorns Bürgermeister Alfons Stumpf mit Vertretern der Orte, die am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf Stadtebene teilgenommen haben. Foto: Anette Leusmann

Niederhelden, Helden und Lichtringhausen in der Kreisausscheidung

Attendorn. (aleu)

Niederhelden, Helden und Lichtringhausen werden die Stadt Attendorn im Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" vertreten.Zwölf Dörfer aus dem umliegenden Stadtgebiet wurden Anfang August von der Bewertungskommission besucht. Am Dienstag fand im Attendorner Rathaus die Siegerehrung statt. "Unsere Stadt hat Zukunft, weil die Dörfer unheimlich viel dazu tun, dass die Dörfer Zukunft haben", erklärte Bürgermeister Alfons Stumpf. Er lobte den großen ehrenamtlichen und zeitaufwendigen Einsatz der Dorfbewohner, egal ob jung oder alt, und die daraus resultierende gute Gemeinschaft. "Alles, was Sie machen, geht weit über das zweckmäßige hinaus", bekräftigte Stumpf. "Gewonnen hat jeder, der hier teilnimmt", betonte er weiter. Bei den Dörfern mit mehr als 500 Einwohnern beeindruckte jedoch Helden die Bewertungskommission am meisten, gefolgt von Lichtringhausen und Windhausen. Niederhelden schnitt, vor Silbecke und Repe, am Besten bei den Dörfern mit weniger als 500 Einwohnern ab. Diese sechs Dörfer wurden mit unterschiedlich hohen Geldpreisen belohnt. Niederhelden, Helden und Lichtringhausen treten jetzt auch im Kreiswettbewerb an. Weiterhin wurden noch drei gleich hohe Sonderpreise vergeben. Kordula Bayer erhielt 150 Euro für ihren "Bauerngarten" am Brunnenplatz in Dünschede. Ebenso wurde die Arbeit der Dorfgemeinschaft Windhausen — die Umgestaltung der "Garage" in einen Jugendtreff — honoriert. Die letzten 150 Euro flossen schließlich an die Dorfjugend Lichtringhausen für Renovierung und Ausstattung der Kapelle als Jugendheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare