Alt-Attendorn im Lampenschein

Dieter Auert und seine kaiserlich-preußischen Sekundanten Raphael (l.) und Gregor Dattoli vom 38. Landwehrbataillon.

Wenn Josef Hilleke am 29. und 30. Dezember um 19 Uhr in Attendorn aus der Turmstube des Sauerländer Doms mit dem alten Nachtwächterhorn die Zeit anbläst, wird ein alter Brauch wieder aufleben.

Nachtwächter Dieter Auert wird auf dem "Alter Markt" erneut zahlreiche Attendorner und Gäste zu einem Bummel durch das Städtchen begrüßen dürfen.

Unterstützung erhält der Nachtwächter auch in diesem Jahr durch die Attendorner Brüder Raphael und Gregor Dattoli. Sie werden in der Uniform des 38. Landwehrbataillons, seit 1838 in Attendorn stationiert, dem Stadtführer "militärisches" Geleit geben.

Am 29. Dezember erwartet die Besucher eine ganz besondere Führung, denn dann werden die Besucher vom Heimatverein Valbert und von den Valberter Jägern, die sich aus Angehörigen des Schützenvereins Valbert zusammensetzen, begleitet.

So steht diese Führung ganz besonders im Rahmen der Pflege von Tradition, Brauchtum und Heimatverbundenheit. Getreu dem Motto "Im Lampenschein" wird der Nachtwächter an beiden Abenden nicht nur durch die weihnachtlich beleuchtete Innenstadt führen, sondern auch besondere Stationen bei seinen Rundgängen berücksichtigen, wie den Riesen-Wichern-Adventskranz vor der Erlöserkirche oder das "einmalige" Stadtlaternenmuseum" Attendorns.

Dieses und vieles mehr können alle Attendorner und die hoffentlich zahlreichen Gäste an den beiden Winterabenden erleben. Es warten wieder einige Überraschungen in den so genannten "Raunächten" auf die Teilnehmer.

Die Führungen sind kostenlos, Treffpunkt ist um 19 Uhr am "Alten Markt".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare