„Team André“ setzt ein Zeichen für Menschen mit Handicap

André Hoberg erster Rollstuhlfahrer in der Geschichte des „Run of Colours“

Für viel Aufmerksamkeit und Applaus sorgte das „Team André“ aus Attendorn beim „Run of Colours“ in Köln.

Attendorn/Köln. Für viel Aufmerksamkeit und Applaus sorgte das „Team André“ aus Attendorn beim „Run of Colours“ in Köln.

André Hoberg und sein Team sind aus dem Attendorner Sportgeschehen nicht mehr wegzudenken. Der Handbiker und seine Begleitläufer Tom Kleine, Anke Reinitz und Björn Picker nehmen seit Jahren regelmäßig am Citylauf und dem Biggesee-Marathon teil.

In diesem Jahr schaute das Team erstmalig über die Attendorner Stadtgrenzen hinaus und beteiligte sich am „Run of Colours“ in Köln. Dieser Lauf zugunsten der Aids-Hilfe Köln fand bereits zum zehnten Mal statt. Dabei sorgte das Team aus der Hansestadt für ein Novum, denn seit der Erstauflage vor zehn Jahren nahm bisher noch kein Läufer mit Handicap an dieser beliebten Laufveranstaltung teil.

Als erster Rollstuhlfahrer in der Geschichte dieses Events ging André Hoberg mit seinem Team, das durch Susanne Picker und den Geflüchteten Ahmad Al Soud, der in Attendorn lebt, verstärkt wurde, an den Start und absolvierte ohne Probleme die vor zwei Jahren als Inklusionslauf ausgewiesene 5-Kilometer-Strecke.

André Hoberg hofft, mit seiner Aktion ein Zeichen für Menschen mit Handicap gesetzt zu haben. Und natürlich war die Teilnahme zugunsten der Aids-Hilfe Köln eine Herzensangelegenheit für das Team. Möglich gemacht wurde die Teilnahme durch das Busunternehmen Schulte Reisen aus Heggen, das für den sicheren Transport nach Köln sorgte. Großzügig zeigte sich auch die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem, die das Team mit einem kompletten Satz neuer Laufshirts ausrüstete.

Informationen über das „Team André“  gibt es unter www.team-andre.de oder auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare