1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

Autofahrer (25) heizt mit 110 km/h durch Stadt im Sauerland - mit gefälschtem Führerschein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

In Attendorn ist ein Autofahrer mit 110 km/h durch die Innenstadt gerast. Die Polizei bemerkte zudem, dass sein Führerschein gefälscht war.
In Attendorn ist ein Autofahrer mit 110 km/h durch die Innenstadt gerast. Die Polizei bemerkte zudem, dass sein Führerschein gefälscht war. (Symbolbild) © Sebastian Gollnow/dpa

Der Polizei ist in der vergangenen Woche ein wahrer Bleifuß ins Netz gegangen. Ein 25-jähriger Autofahrer ist in Attendorn mit 110 km/h durch eine 50er-Zone geheizt. Bei seinem Führerschein schauten die Polizisten zweimal hin.

Attendorn - „Zu schnelles Fahren ist nach wie vor eine Ursache für schwere Verkehrsunfälle mit entsprechenden Folgen“, schreibt die Kreispolizeibehörde Olpe in einer aktuellen Pressemitteilung. Gerade in Ortschaften sollten Autofahrer ihre Geschwindigkeit daher an die örtlichen Gegebenheiten anpassen und sich an Regeln halten - „insbesondere zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer“, so die Polizei.

In Attendorn haben die Beamten in der vergangenen Woche einen Autofahrer erwischt, der diesen Appell nicht wirklich beherzigt und sich nicht an die geltenden Regeln gehalten hat. Ein 25-jähriger Mann raste nach Angaben der Polizei mit 110 km/h über die Kölner Straße in Richtung Innenstadt - erlaubt sind dort maximal 50 km/h.

Attendorn: Autofahrer mit 110 km/h in der Stadt erwischt - diese Strafe gibt es

Doch es kam noch dicker: Bei der anschließenden Kontrolle zeigte der junge Mann der Polizei einen internationalen Führerschein vor, den die Beamten genauer unter die Lupe nahmen. Es stellte sich schließlich heraus, dass der „Lappen“ gefälscht war.

Nun erwarten den 25-Jährigen nicht nur ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot für seine Geschwindigkeitsüberschreitung von 60 km/h innerhalb einer geschlossenen Ortschaft, sondern auch strafrechtliche Ermittlungen wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis, wie die Polizei erklärt.

Die Polizei hat es im Sauerland immer wieder mit Rasern und Bleifüßen zu tun: In Brilon flüchtete ein Polo-Fahrer vor den Beamten - und raste dabei mit mehr als 100 km/h durch zwei Dörfer. In Medebach wurde eine Fahranfängerin mit 130 km/h in einer 70er-Zone erwischt worden. Die 19-Jährige musste daraufhin „nachsitzen“.

Auch interessant

Kommentare