Polizei warnt

Klempner-Notdienst zieht Ehepaar über den Tisch: Viel Geld weg - Defekt immer noch da

Ein Ehepaar aus Attendorn wurde von einem Klempner-Notdienst betrogen.
+
Ein Ehepaar aus Attendorn wurde von einem Klempner-Notdienst betrogen. (Symbolfoto)

Diese Monteure nahmen nicht nur unverschämt viel Geld: 500 Euro bezahlte ein Ehepaar aus Attendorn am Wochenende für einen Klempner-Notdienst. Am Ende stellte sich aber heraus, dass die vermeintlichen Handwerker keinen Handschlag getan hatten.

Attendorn - Wie die Polizei berichtet zeigte eine 31-jährige Frau aus Attendorn am Montag einen Trickbetrug an, der sich nach ihren Angaben am Samstag ereignet hatte.

Demnach hatte ihr Ehemann telefonisch einen Klempner-Notdienst mit Reparaturarbeiten beauftragt. „Vor Ort erklärte einer der Monteure, dass Arbeiten im Auftragswert von 500 Euro vorliegen würden. Diese seien vor Beginn in bar zu zahlen“, teilt die Polizei mit.

Attendorn: Klempner-Notdienst zieht Ehepaar über den Tisch

Die 31-Jährige holte also das Geld, woraufhin die Monteure die Arbeiten vornahmen. Eine Rechnung verschickten sie laut Polizei auf ein Handy des Ehepaars. Bevor die Handwerker das Haus verließen, wiesen sie noch darauf hin, dass mehrere Stunden kein Wasser angestellt werden solle.

Als die genannte Wartezeit beendet war, erlebte das Ehepaar dann einen Schrecken: Sie bemerkten nach Polizeiangaben, „dass offenbar gar keine Reparatur durchgeführt worden war.“ Auf telefonische Rückfrage beim beauftragten Notdienst wurden die beiden zunächst vertröstet, später sei die Nummer nicht mehr erreichbar gewesen.

Attendorn: So können Sie sich vor betrügerischen Handwerkern schützen

Um solche bösen Überraschungen zu verhindern, gibt die Polizei Tipps, worauf Bürger bei der Auswahl von Handwerker-Notdiensten achten sollten:

  • Wenden Sie sich an örtliche Anbieter.
  • Definieren Sie, was genau gemacht werden soll.
  • Zahlen Sie nur, was Sie vereinbart haben.
  • Bitten Sie die Handwerker, eine Rechnung auszustellen.
  • Bevorzugen Sie ortsansässige Firmen, um die Fahrtkosten gering zu halten.
  • Vergleichen Sie die Preise der Anbieter und achten Sie auf Wochenend- und Nachtzuschläge. Vereinbaren Sie nach Möglichkeit auch Festpreise.
  • Lassen Sie sich nicht nötigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare