Ausgeschmiert

Die Polizei hat am Mittwoch die Zimmer von drei jungen Attendornern durchsucht, die im Verdacht stehen, im Dezember in der Attendorner Innenstadt mehr als 30 Hauswände beschmiert zu haben.

Da unter diesen Schmierereien auch SS-Runen und Hakenkreuze waren, übernahm die Staatsschutzdienststelle in Hagen die Ermittlungen. Die beiden 18-Jährigen und ein 19-Jähriger waren bereits in der Nacht zum 19. Dezember in das Visier der Ermittler geraten, da sie angetrunken und mit Farbspuren an den Händen in der Attendorner Innenstadt angetroffen wurden. Bei den Durchsuchungen am Dienstag wurden weitere Beweismittel für die Sachbeschädigungen gefunden. Mittlerweile haben die Attendorner auch zugegeben, die Schmierereien verursacht zu haben. Neben den Strafverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisation werden auf das Trio nicht unerhebliche Schadenersatzforderungen der Hausbesitzer zukommen. Zusätzlich wird sich einer von ihnen wegen Diebstahls verantworten müssen, denn in seinem Zimmer wurden ein Verkehrsschild und eine Baustellenleuchte gefunden, die er gestohlen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare