Ausstellung "Ecce homo" im Rathaus

In großformatigen Gemälden widmet sich Sebastian Gahntz seinem zentralen Thema, dem Menschen, meist jedoch ohne dass dieser selbst auf der Leinwand in Erscheinung tritt.

In der Attendorner Rathausgalerie wird am kommenden Sonntag, 1. März (bis 3. April) um 17 Uhr die Ausstellung "Ecce homo" des jungen Künstlers Sebastian Gahntz eröffnet, zu der der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in Attendorn (VFKKA) einlädt.

In großformatigen Gemälden widmet sich Sebastian Gahntz seinem zentralen Thema, dem Menschen, meist jedoch ohne dass dieser selbst auf der Leinwand in Erscheinung tritt.

In mal bunten, mal dreckigen Farben entstehen Bilder von bühnenhaften Räumen und Landschaften, in denen menschliche Produkte oder Hinterlassenschaften die Hauptakteure sind, die zum Teil befremdlich wirken, zum Teil eine phantastische, ja surreale Atmosphäre schaffen, in die der Betrachter langsam hineingezogen wird.

Dabei sind die Bildinhalte nicht verschlüsselt, sondern erschließen sich dem Betrachter bei genauerem Hinschauen.

Die Geschichten oder auch nur einzelne Gefühle und Gedanken, die dabei entstehen, werden von jedem Betrachter unterschiedlich wahrgenommen, so dass jeder dazu eingeladen ist, ganz für sich selbst auf die Suche zu gehen.

Sebastian Gahntz, 1977 in Wiesbaden geboren, studierte von 1997 bis 2003 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe.

Seit dem Jahr 2006 arbeitet er als freischaffender Künstler in Leipzig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare