Barbara Siewer zeigt ihre "Tokyo Girls"

Ausgeflippte junge Menschen in Tokyo faszinierten die Fotografin besonders. Die Fotos sind bis zum 9. März in der Ausstellung im Rathaus zu sehen. Foto: SK

Ausstellung vom 4. Februar bis zum 9. März

Attendorn. (SK)

Der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in Attendorn lädt zur Eröffnung der Fotoausstellung "Tokyo Girls" von Barbara Siewer am Sonntag, 4. Februar, um 17 Uhr in die Rathausgalerie Attendorn ein.Barbara Siewer, 1965 in Attendorn geboren, legte 1986 die Gesellenprüfung als Fotografin ab. Sie arbeitete in Hamburg, Düsseldorf und Chicago/USA. Von 1988 bis 1995 studierte sie in Dortmund bei Professor Arno Fischer Foto/Film-Design. Heute lebt und arbeitet sie als freiberufliche Fotografin in Köln.

Während eines Aufenthaltes in Tokyo hat sie sich mit der Kamera nach westlichen Einflüssen in der japanischen Kultur umgesehen. In der Mode werden diese besonders augenscheinlich. Straßenszenen in dem jungen Stadtteil Shibuya faszinierten sie besonders: ausgeflippte junge Menschen, bizarre Mode. Abseits der Einkaufsstraßen sieht man die seltsamsten Freaks mit besonders fantasievollen Kostümen.

Das Klischee von der traditionsbewussten Geisha im Kimono, der braven Hausfrau im Louis Vuitton-Kostüm und dem uniformierten Angestellten wird offensichtlich immer mehr vom kreativen Chaos bedroht.

Die Künstlerin ist bei der Eröffnung anwesend. Die Ausstellung kann bis zum 9. März während der Öffnungszeiten des Attendorner Rathauses besichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare