Amtszeit von Hendrik Sommerhoff,Franz Ackermann und Georg Geuecke verlängert

Raiffeisen Sauer-Siegerland auf Wachstumskurs: Bauvorhaben in Planung

Georg Geuecke (l.) und Josef Hesse bei der . Foto: Raiffeisen Sauer-Siegerland

Attendorn. Zahlen, Daten und jede Menge Fakten gab es auf der Mitgliederversammlung der Raiffeisen Sauer-Siegerland. Georg Geuecke (Aufsichtsratvorsitzender), Hendrik Sommerhoff (Vorstandsvorsitzender) sowie Geschäftsführer Josef Hesse zogen auf der Generalversammlung eine positive Bilanz.

„Der Sommer 2018 mit extremer Trockenheit hatte nicht nur Auswirkungen auf die Landwirtschaft, sondern auch auf unseren Einzelhandel und das Mineralölgeschäft“, kennzeichnete Josef Hesse die Rahmenbedingungen in 2018. Der Gesamtumsatz von 74,4 Millionen Euro liegt um 14 Prozent über dem Vorjahresniveau. „Mit dem Energiegeschäft und dem Einzelhandel übernimmt unsere Genossenschaft an den einzelnen Standorten eine wichtige Nahversorgerfunktion“, unterstrich der Geschäftsführer mit Blick auf die Bilanzen.

Durch Mengen- und Preissteigerungen sei im Brenn- und Kraftstoffbereich ein deutliches Plus erwirtschaftet worden. Das Energiegeschäft bleibe mit einem Anteil von 66 Prozent Hauptumsatzträger der Genossenschaft, heißt es.

Leicht gestiegen seien zudem auch die Umsätze im Einzelhandelsgeschäft (Anteil 17,3 Prozent) und im Geschäftsbereich „Baustoffe“ (Anteil 6,7 Prozent), während das landwirtschaftliche Warengeschäft leicht rückläufig war (Anteil 7,1 Prozent).

Die Mitglieder profitieren mit einer Dividende von zwölf Prozent vom Geschäftsergebnis der Genossenschaft. „Auch in das Geschäftsjahr 2019 sind wir positiv gestartet mit Umsatzsteigerungen in fast allen Bereichen“, so Hesse.

Geplant hat die Raiffeisen Sauer-Siegerland Bauvorhaben an den Standorten Grevenbrück, Mecklinghausen und Rothemühle. „Die Bauanträge sind gestellt, die Genehmigungen“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Geuecke, „werden noch in diesem Jahr erwartet.“

Einigkeit gab es bei den Wahlen. Mit dem Votum der Mitglieder verlängerten Hendrik Sommerhoff (Vorstand) sowie Franz Ackermann und Georg Geuecke (beide Aufsichtsrat) ihre Amtszeit.

Die Wiederausbreitung des Wolfes thematisierte Georg Menke. „Unser Ziel ist die erträgliche Balance zwischen der Wiedereingliederung des Wolfes und dem Erhalt der Weidetierhaltung in Deutschland“, machte Menke deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare