Einladung: Blick hinter die Kulissen der Wagenbauhalle

Zu Besuch bei „Kattfillers“

Zum zweiten Mal nach 2013 laden die Wagenbauer der Karnevalsgesellschaft Attendorn am Samstag, 17. Januar, zum Tag der offenen Tür in die Kattfiller-Wagenbauhalle ein.

Wer sich vor Ort informieren will, wie die prächtigen Großwagen entstehen, ist hier ab 11.11 Uhr genau richtig.

Die Besucher erwartet neben einem Blick hinter die Kulissen der Wagenbauer auch eine Tombola mit attraktiven Preisen und ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken. „Die Premiere vor zwei Jahren war ein großer Erfolg“, blickt Friedhelm Schwarte gerne auf 2013 zurück.

Für die zweite Auflage des Tages der offenen Tür am 17. Januar haben sich der 2. Vorsitzende des ausrichtenden Fördervereins Straßenkarneval und seine Mitstreiter wieder einiges einfallen lassen. Der mittlerweile 73 Mitglieder zählende Förderverein wurde vor zwei Jahren gegründet, um die Karnevalsgesellschaft zu unterstützen. Aus seiner Kasse werden zum Beispiel die Energie- und Wasserkosten für die Wagenbauhalle bezahlt. Ab 11.11 Uhr ist die Halle an der Daimlerstraße für große und kleine Besucher geöffnet.

„Wer etwas länger bleiben will, wird nicht rausgeworfen“, betont Zugleiter Thomas Dolanc lächelnd. Erstmals im Programm sind närrische Führungen in der Wagenbauhalle mit „Pittjes“ Höffer und Hettwich vom Himmelberg. Um den Besuchern den Überblick zu erleichtern, wird Frank Selter – in Personalunion Wagenbauer und KG-Vizepräsident – Schilder anfertigen: Darauf stehen die Namen der einzelnen Gruppen und ihre Themen für den diesjährigen Veilchendienstagszug. Lose für die große Tombola und Wertmarken für das leibliche Wohl gibt es zu „zivilen Preisen“, so Friedhelm Schwarte, an der Kasse im Eingangsbereich.

Begrenzte Parkmöglichkeiten

Für Kaffee und Kuchen, Waffeln, Würstchen, Schnitzel, selbst gemachte Salate und Getränke aller Art ist natürlich gesorgt. Wer eine karnevalistische Scherzfrage richtig beantwortet, darf sich über ein kühles Geschenk freuen.

Die kleinen Besucher können unter Aufsicht ihre ersten Erfahrungen beim Wagenbauen machen und dürfen nach Herzenslust malen und kleben. Ganz wichtig für alle Gäste der Wagenbauhalle: Die Besucher werden aufgrund der begrenzten Parkmöglichkeiten gebeten, im Bereich des Industriegebietes Donnerwenge und auf den Parkplätzen der Firma Kemmerich auf dem Schilde zu parken. Hinter der Wagenbauhalle bietet die Firma AVS ebenfalls einige Stellflächen an. Direkt vor der Wagenbauhalle und im Bereich Heggener Weg/Daimlerstraße darf nicht geparkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare