Feuerwehr im Einsatz

Brand auf Balkon: Mutter und zwei Kinder ins Krankenhaus gebracht - Vermutung zur Ursache

Die Feuerwehr war am Diestag bei einem Brand in Attendorn im Einsatz. Auf einem Balkon brach ein Feuer aus.
+
Die Feuerwehr war am Diestag bei einem Brand in Attendorn im Einsatz. Auf einem Balkon brach ein Feuer aus. Eine Mutter und ihre zwei Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht.

Einsatz für die Feuerwehr am Dienstagmorgen in Attendorn: Auf einem Balkon eines Hauses brach ein Brand aus. Eine Mutter und ihre zwei Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat eine Vermutung zur Ursache.

Update vom 4. Mai, 13.17 Uhr: Nach dem Brand auf dem Balkon eines Hauses in Attendorn am Dienstagmorgen hat die Polizei nun eine Vermutung zur Ursache geäußert: „Die Polizei geht als Ursache von einem fahrlässigen Umgang mit Zigarettenkippen aus“, heißt es in einer Mitteilung von Dienstagmittag. Wie viel Schaden das Feuer verursacht hat, steht laut Polizei noch nicht fest.

Erstmeldung vom 4. Mai, 10.28 Uhr: Attendorn - Zu einem Großeinsatz rückten mehrere Löschzüge der Attendorner Feuerwehr am frühen Dienstagmorgen aus. Aus einem Wohn- und Geschäftshaus in der Schmiedestraße wurde um 5.45 Uhr ein Wohnungsbrand gemeldet.

Noch während der Anfahrt wurde aufgrund der dort gemeldeten 21 Personen das Einsatzstichwort auf „Feuer 3Y - Menschenleben in Gefahr“ erhöht. Tatsächlich mussten drei Personen vorsorglich in Krankenhäuser gebracht werden. In der Wohnung lebt eine Familie mit zwei Kindern. Die kamen mit Rettungswagen in die Lüdenscheider Kinderklinik, die Mutter ins Attendorner Krankenhaus. Der Familienvater hatte die Wohnung bereits verlassen, er war arbeiten.

Brand in Attendorn: Mutter und zwei Kinder im Krankenhaus - Feuerwehr im Einsatz

Gebrannt hatte es auf einem Balkon im zweiten Obergeschoss. Dort hatten sich abgestellte Einrichtungssgegenstände entzündet und brannten in voller Ausdehnung. Die Ursache dafür ist unklar, die Feuerwehr sieht aber keine Anhaltspunkte für vorsätzliche Brandstiftung.

Am Balkon des Hauses in Attendorn sind die Spuren des Brandes deutlich zu sehen.

Mit Löschangriffen von zwei Seiten konnten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle bekommen. Es wurde sowohl von innen mit einem C-Rohr gelöscht, als auch von der Drehleiter aus. Es konnte im letzten Moment verhindert werden, dass die Flammen auf die Wohnung überschlagen. Fensterscheiben waren bereits zerborsten. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen wurde die Wohnung ausgiebig gelüftet.

Während die anderen Hausbewohner später zurückkehren konnten, stehen der betroffenen Familie wohl einige Renovierungsarbeiten ins Haus. Die Wohnung ist vorläufig unbewohnbar.

Brand in Attendorn: Feuerwehr mit 56 Kräften im Einsatz

Das Großaufgebot von Rettungskräften konnte schon nach eine Dreiviertelstunde den Rückweg antreten. Unter der Leitung von Löschzugführer Ulrich Johannes waren 56 Feuerwehrleute der Löschzüge Attendorn, Ennest sowie die Löschgruppen Neu-Listernohl und Listerscheid (Löschzug Ihnetal) ausgerückt. Auch der Rettungsdienst mit ihrem Organisatorischen Leiter sowie dem leitenden Notarzt war vor Ort, insgesamt zehn Kräfte. Die Polizei entsandte drei Streifenwagenbesatzungen in die Schmiedestraße.

Einen weiteren Großeinsatz der Feuerwehr hatte es am Sonntagabend in Maumke gegeben: Das Dach eines Wohn- und Geschäftshauses brannte lichterloh. 25 Menschen verloren dabei ihre Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare