1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

Bucht wird noch attraktiver

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Bereich für Fußgänger und Fahrradfahrer im Bereich der Waldenburger Bucht wird deutlich verbreitert.
Der Bereich für Fußgänger und Fahrradfahrer im Bereich der Waldenburger Bucht wird deutlich verbreitert.

Viele attraktive Projekte sind in den vergangenen Monaten rund um die Bigge realisiert worden.

Die Städte Attendorn, Drolshagen, Meinerzhagen und Olpe haben den Zweckverband „Tourismusverband Biggesee-Listersee“ gegründet, um die heimische Tourismusregion weiter zu optimieren. Und in wenigen Tagen wird mit der Aussichtsplattform ein echtes Highlight für Einheimische und Touristen eröffnet. Die touristische Entwicklung rund um Bigge- und Listersee ist damit aber noch lange nicht abgeschlossen.

Im Rahmen der zahlreichen Maßnahmen, die innerhalb der „Regionale 2013“ umgesetzt werden, entstehen derzeit zahlreiche Aussichtspunkte und Ruheplätze. So auch in dem Bereich Waldenburger Bucht, wo die Hansestadt Attendorn derzeit zwischen Freibad und Kapelle Waldenburg einen drei Meter breiten Fahrstreifen für Radfahrer und Fußgänger errichtet, der zukünftig durch einen 50 Zentimeter breiten Grünstreifen von der Fahrfläche für Autos getrennt wird.

Da diese Baumaßnahme noch längst nicht abgeschlossen ist, kam es in den vergangenen Tagen zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich. Für Andreas Dicke, Tiefbauamts-Leiter der Hansestadt Attendorn, nachvollziehbar: „Derzeit wird eine zusätzliche Ausweichstelle für Autofahrer erstellt. Gleichzeitig haben wir begonnen, die Beschilderung für die geplante Verkehrsführung sowie ein Geländer zu errichten. Dass eine Baumaßnahme in diesem Umfang mit Verkehrsbehinderungen verbunden ist, ist nachvollziehbar. Von einem Verkehrschaos kann allerdings nicht die Rede sein. Wir bitten um Verständnis für die Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit der Bauausführung und werden uns in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen weiterhin um einen zügigen Bauablauf sowie eine Minimierung der Behinderungen bemühen.“

Zu den Verkehrsbehinderungen am vergangenen sonnigen Wochenende trug insbesondere wieder einmal das Verhalten einiger Autofahrer bei, die ihr Gefährt verkehrswidrig abgestellt hatten und dabei auch die Ausweichbuchten in der neu erstellten Straße blockierten.

Nach Auskunft von Karl-Josef Hammer, Leiter des Ordnungsamtes der Hansestadt Attendorn, wird sich dieser Zustand bald ändern: „Sobald die Parkverbotsschilder aufgestellt sind, werden wir im Bereich der Waldenburger Bucht vermehrte Parkkontrollen durchführen und Falschparker rigoros verwarnen.“

„Aufwertung des Erholungsgebietes“

Bürgermeister Wolfgang Hilleke ergänzt: „Ziel ist und bleibt es, die Waldenburger Bucht für Fußgänger und Fahrradfahrer deutlich attraktiver zu machen.

Die bisherige Verbindung zwischen Freibad und Waldenburger Kapelle war in Teilen sogar gefährlich. Um diese qualitative Aufwertung des Erholungsgebietes zu erreichen, musste aufgrund der engen Flächenverhältnisse die Straße schmaler gestaltet werden. Damit verfolgen wir natürlich auch das Ziel, den Autoverkehr in diesem Bereich zu reduzieren. Öffentliche Parkplätze stehen nämlich in ausreichendem Maße an der Campinganlage zur Verfügung. Von dort ist das Freibad in rund 200 Metern zu erreichen. Menschen, denen das Laufen schwerfällt, können aber selbstverständlich auch weiterhin mit dem Pkw bis in die Nähe der Waldenburger Kapelle fahren.“

Auch interessant

Kommentare