Bürger ins Boot holen

Von links: die Aufsichtsrat-Mitglieder Axel Beul, Christof Platte, Otto und Eva Kersting, Friedhelm Arens, Jens Boenicke und Michael Frey. Unten von links Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke, Susanne Filthaut und Stephan Schefers von der Attendorner Hanse GmbH sowie den Aufsichtsratvorsitzenden Klaus Hesener.

Mit viel Optimismus und neuen Ideen geht die Attendorner Hanse Gesellschaft für Stadtmarketing und Tourismus mbH in das neue Jahr. Die Attendorner Bürger sollen ab sofort noch stärker in den Bereich Stadtmarketing eingebunden werden.

"Attendorn für Touristen und Attendorner noch lebenswerter machen" — mit diesem Tenor endete in diesen Tagen ein Informationsgespräch zwischen den Mitarbeitern der Attendorner Hanse, dem Aufsichtsrat und der Verwaltungsspitze der Stadt Attendorn um Bürgermeister Wolfgang Hilleke und Kämmerer Klaus Hesener.

Die Attendorner Hanse ist seit Jahren das Bindeglied zwischen den vier Gesellschaftern Werbegemeinschaft Attendorn, Wirtegemeinschaft Attendorn, Verkehrsverein Attendorn und der Stadt Attendorn.

Das Büro des derzeit dreiköpfigen "Hanse-Teams" um Stephan Schefers, Viola Japes und Susanne Filthaut in der Passage zwischen Sparkasse und Rathaus Attendorn ist die Anlaufstelle für alle, die Fragen zum Stadtmarketing und Tourismusangebot der Hansestadt haben.

Neben der persönlichen Beratung vor Ort werden von hier aus Informationsmaterialien in die ganze Welt verschickt, Zimmervermittlungen vorgenommen und Pauschal- oder Einzelprogramme für die Gäste der Stadt Attendorn ausgearbeitet.

Mit der Durchführung von Veranstaltungen in der Stadthalle sowie der Organisation des Frühlingsmarktes, des Altstadtfestes oder des Weihnachtsmarktes setzt die Attendorner Hanse seit Jahren neben dem touristischen Bereich ebenfalls Akzente im Bereich Stadtmarketing. Nicht zu vergessen sind die Aufgaben rund um den "Hansescheck", der als Zahlungsmittel aus Attendorn nicht mehr wegzudenken ist. Mit 1,4 Millionen Euro Umsatz ist der "Hansescheck" nach mittlerweile sechs Jahren das Kundenbindungsinstrument in der Region.

Um die Hansestadt gerade für die Attendorner noch attraktiver und lebenswerter zu machen, wird die Hanse nun die Bürger verstärkt mit ins "Boot" nehmen. Attendorns Bürgermeister Wolfgang Hilleke stellt dabei zwei Fragen in den Vordergrund: "Was erwarten die Attendorner Bürger eigentlich von der Hanse? Und was kann die Hanse tun, um unsere Heimatstadt noch attraktiver und lebenswerter zu gestalten?"

Gerade vor dem Hintergrund, dass die finanziellen Möglichkeiten auch in Attendorn geringer und die Folgen der demographischen Entwicklung in Attendorn immer spürbarer werden, ergänzt Kämmerer Klaus Hesener, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Attendorner Hanse ist: "Wir würden uns sehr über Vorschläge und Ideen unserer Bürger freuen. Luftschlösser können wir natürlich nicht bauen, aber aus dem Doppelpass zwischen Hanse und den Bürgen unserer Stadt werden ganz bestimmt neue und spannende Projekte entstehen."

Die Vorschläge und Ideen aus der Bevölkerung nimmt die Attendorner Hanse unter Tel.: 02722/4897 oder per E-Mail attendorner-hanse@t-online.de entgegen.

"Wir freuen uns auf zahlreiche konstruktive und kreative Rückmeldungen", so Stephan Schefers, der bereits seit dem Jahr 1992 die Geschicke der Attendorner Hanse leitet. "Die Attendorner sind aber natürlich auch herzlich zum Gedankenaustausch in unser Büro eingeladen."

Am Rande des Informationsgespräches wurde das neue Aufsichtsratsmitglied der Attendorner Hanse Jens Boenicke vorgestellt. Das elfköpfige Gremium besteht nunmehr aus Klaus Hesener, Orlandus Pfeiffer, Christof Platte, Friedhelm Arens, Walter Sinzig, Axel Beul, Otto Kersting, Michael Frey, Eva Kersting, Jens Selter und Jens Boenicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare