Wie Corona neue Wege eröffnet

Digitale Bildungsangebote an der Akademie Biggesee

Udo Dittmann Leiter Akademie Biggesee
+
Udo Dittmann ist der Leiter der Akademie Biggesee in Neu-Listernohl.

Nicht nur die berühmten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken) prägen seit knapp einem Jahr unser Leben, sondern auch Begriffe wie Videokonferenzen, Distanzlernen und Homeoffice. Sie gehören für viele Menschen inzwischen fest zum Berufs- und Privatleben, haben Einzug in Schule, Hobby und Ehrenamt gehalten.

Neu-Listernohl - An der Akademie Biggesee in Neu-Listernohl, wo seit Dezember auf Grund des Lockdowns keine Präsenzveranstaltungen mehr möglich sind, hat man sich überlegt, welches Rüstzeug unterschiedliche Gruppen benötigen könnten, um an dieser neuen Welt der Kommunikation und Arbeitsorganisation (besser) teilzuhaben.

Online-Schulungen in den Videokonferenz-Tools ZOOM und Cisco Webex standen genauso auf dem Programm wie spezielle Lösungen für Vereine, denen gezeigt wurde, wie man zum Beispiel mit der Software „VotesUp“ Mitgliederversammlungen praktisch und rechtssicher durchführen kann. Kommunalpolitisch Aktiven wird ein Onlineseminar zum Thema Haushalt und Finanzen angeboten. Jenseits dieser konkreten Angebote versucht die Akademie in einem Projekt zum Thema „Nähe und Distanz“ die Möglichkeiten und Grenzen zwischen Präsenz- und digitalen Formaten in der politischen und kulturellen Bildung zu beleuchten.

„Ich war überrascht, wie unkompliziert eine Videokonferenz sein kann“, sagte ein Seminarteilnehmer zum Abschluss eines ZOOM-Kurses. Tatsächlich stellte das Team der Akademie Biggesee fest, dass beispielsweise Vereine, die in der Vergangenheit kaum online mit ihren Mitgliedern kommuniziert haben, eine große Affinität zu digitalen Tools an den Tag legen. Auch wenn es, gerade bei älteren Menschen, anfänglich vielleicht Berührungsängste geben kann, so sind Vorteile wie geringe Kosten, Geschwindigkeit und große Reichweite nicht von der Hand zu weisen.

Onlineformate können und sollen niemals den sozialen Kontakt und den persönlichen Austausch von Menschen vor Ort ersetzen.

Udo Dittmann, Leiter der Akademie Biggesee

„Wir wurden darin bestärkt, unsere Online- und Hybridangebote kontinuierlich zu erweitern und zu verbessern, um unsere Bildungsarbeit auch nach dem Ende der Corona-Pandemie noch attraktiver gestalten zu können“, sagt Udo Dittmann, Leiter der Akademie Biggesee. Eines gibt er jedoch auch zu bedenken: „Onlineformate können und sollen niemals den sozialen Kontakt und den persönlichen Austausch von Menschen vor Ort ersetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare