"Drin bleiben"

So hatten sich die Verantwortlichen der Sportfreunde aus Dünschede den Saisonverlauf sicher nicht vorgestellt. Die letzte Saison von Trainer Jörg Hildebrandt sollte in ruhigen Fahrwassern verlaufen, doch das ist derzeit nichts als Wunschdenken.

Drei Siege und drei Unentschieden sind das Ergebnis einer "konstanzlosen" Hinrunde. Bei 40 Gegentreffern lässt sich leicht auf die Schwachstelle "Defensive" schließen. Jörg Hildebrandt vertraut aber weiter auf sein bisheriges Personal.

Ergänzt wurde der Kader um Mittelfeldakteur Frederik Hesse, der vormals seine Schuhe für die SG Finnentrop/Bamenohl schnürte.

Für die Rückrunde rufen die Sportfreunde zum Überlebenskampf auf. Nichts weiter als der Klassenerhalt ist das Ziel der Rot-Weißen aus dem Repetal.

Die erste Partie der Rückrunde sah nicht sonderlich erfolgversprechend aus, aber immerhin hieß der Gegner hier SV 04 Attendorn. Der Tabellenführer zeigte beim 3:1-Sieg im Stadtderby den Dünschedern einmal mehr deren teils eklatante Abwehrschwächen auf.

Allerdings muss man wohl die Punkte woanders holen als bei einem Meisterschaftskandidaten. Wenn in der Rückrunde Konstanz einkehrt, sollte der Klassenerhalt auf jeden Fall machbar sein.

Das befand auch Mauro Cervellino nach dem Attendorner Stadtderby. Cervellino, zur Zeit noch im Dress der Hansestädter, übernimmt ab der kommenden Saison das Ruder in Dünschede: "Die Dünscheder schaffen den Klassenerhalt. Die haben einfach zu viel Potenzial, um abzusteigen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare