Zusammen 1012,5 Liter „abgezapft“ – Alfons Büdenbender für 250. Blutspende ausgezeichnet

Ehrung für 27 Lebensretter

Martin Diller (rechts) mit den langjährigen Blutspendern. Foto: Anette Leusmann

Martin Diller, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Attendorn, ehrte am Freitag im DRK-Haus 27 langjährige Blutspender für 50- bis 250-malige unentgeltliche Blutspende.

Insgesamt spendeten sie 2025 Mal, was einer Menge von 1012,5 Litern Blut entspricht. „Sie haben dazu beigetragen, dass die Krankenhäuser in NRW ausreichend Blutkonserven haben“, so Diller anerkennend.

Mittlerweile werden Blutspenden nicht hauptsächlich für die Opfer von schweren Unfällen benötigt. Der Großteil der Spenden wird im Rahmen von Operationen, wie Organtransplantationen und bei Krebserkrankungen, verbraucht.

Die Spendenbereitschaft ist auf dem Land deutlich größer als in Ballungsgebieten. Im Stadtgebiet Attendorn finden jährlich etwa 25 Blutspendetermine statt. Durchschnittlich werden diese jeweils von etwa 80 Spendern besucht, damit ist die Blutspendebereitschaft doppelt so groß wie in der Stadt. Im vergangenen Jahr freute sich der DRK-Ortsverband auch über viele Erstspender. Das ist besonders wichtig, da die langjährigen aktiven Spender immer älter werden. Diller warb deshalb bei den „alten Hasen“ darum, ihre Kinder, Enkel, Freunde und Bekannten mit zum Blutspendetermin zu bringen.

Urkunde und Ehrenzeichen in Gold

Der Vorsitzende freute sich sehr, den langjährigen Spendern eine Urkunde, das Ehrenzeichen in Gold mit Eichenkranz des DRK-Blutspendedienstes sowie ein kleines Präsent zu überreichen. Je nach Anzahl der Spenden verändert sich die Wertigkeit des mit Gold und Brillanten verzierten Ehrenzeichens.

Absoluter Spitzenreiter mit 250 Blutspenden war Alfons Büdenbender. „Ich will gar nicht nachrechnen, wie viele Jahre unser heutiger 250-maliger Blutspender konsequent zu Spendenterminen gekommen ist“, so Diller. Männer dürfen maximal sechsmal im Jahr Blut spenden, Frauen viermal. Somit konnten alle Geehrten auf viele Jahre Blutspenden zurückschauen.

Andreas Althoff und Markwart Richter wurden für 150 unentgeltliche Blutspenden ausgezeichnet, Ansgar Kost für 100 Blutspenden. 75-mal spendeten Hans-Jürgen Baumhoff, Claudia Halbe, Harald Trilling, Herbert Neukirch, Renate Kaufmann, Viktor Schulte, Rudolf Quinker, Michael Augustyniak und Frank Selter den wertvollen Lebenssaft.

Ulrich Schulte, Klaus Podransky, Michael Kremer, Harald Hinz, Matthias Florath, Michael Rifisch, Christa Blefgen, Wolfgang Balentin, Mechthild Hannig-Habbel, Paul Pospischil, Gudrun Bock, Georg Hippler, Waltraud Hippler und Karl-Ludwig Halberstedt wurden für 50 Spenden geehrt. „Es ist eine tolle Leistung und ich freue mich jedes Jahr ganz besonders, Ihnen für dieses vorbildliche Engagement danken zu dürfen“, verkündete Martin Diller nach der Ehrung. (Von Anette Leusmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare