Einsame Gassen, Kanäle und Brücken in Venedig

Ausstellung noch bis 29. Juni in Rathausgalerie zu sehen

Attendorn. (aleu)

In der Rathausgalerie wurde jetzt die Ausstellung "Venedig" des Künstlers Malte Sartorius eröffnet. Bis zum 29. Juni haben Besucher die Möglichkeit, sich die 76 Zeichnungen und Radierungen dort anzusehen. Malte Sartorius beschäftigt sich in seinen Werken nicht mit den Bereichen, die der Tourist in Venedig sieht. Er kümmert sich um die einsameren Gassen, Kanäle und Brücken, da wo sich das wirkliche Leben abspielt.

Bereits vor elf Jahren präsentierte Professor Malte Sartorius eine seiner Ausstellungen in Attendorn. Deshalb folgte er gerne der Einladung von Johann-Friedrich Lüdtke, 2. Vorsitzender des Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur in Attendorn, mit seinen Zeichnungen und Radierungen zum Thema Venedig die Rathausgalerie zu Schmücken. Lüdtke bewies in seiner Begrüßungsrede den Besuchern durch genaue Details über Venedig, wie sehr er die Begeisterung für die Lagunenstadt mit dem Künstler teilt. Sartorius berichtete im Anschluss ausführlich über seine Ideen und deren Durchführung zum Thema Venedig. Im Jahr 2003 begann er, seine Eindrücke von den eher unbeachteten Orten in Venedig festzuhalten. Dabei lies er auch die umliegenden Inseln nicht außer acht. "Eigentlich ist es ein vermessener Akt, sich bei der Konkurrenz mit dem Thema Venedig zu beschäftigen", erklärte Sartorius seinen Zuhörern. Doch seine eindrucksvollen und genauen Arbeiten in schwarz-weiß können sich sehen lassen. Sartorius hat Farbzeichnungen mittlerweile ganz aufgegeben. "Im Moment bin ich mit dem Schwarz-weiß und seinen Wirkungen voll und ganz zufrieden", bekräftigte der Künstler. "Rembrandt, Beckmann und Dürer haben auch in schwarz-weiß gearbeitet. Ich bin also in guter Gesellschaft", lächelt Malte Sartorius.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare