Englisches Schneewittchen

Das Ensemble bot eine grandiose Leistung.

Rund 250 Zuschauer begeisterte kürzlich die englische Theater-AG des St.-Ursula-Gymnasiums unter Leitung von Dajana Brouwer und Bastian Thielmann mit ihrer Aufführung des Stücks "Snowy White", einer modernen Version von Schneewittchen.

Wie aus dem Märchen bekannt, versucht die boshafte Königin ihre hübsche Stieftochter Snowy loszuwerden. Diese findet jedoch, nachdem sie einen Auftragskiller per Kung-Fu-Tritt niedergestreckt hat, Unterschlupf im Wald bei den sieben Zwergen. Im Unterschied zum Original-Schneewittchen träumt Snowy allerdings weniger von einem gutaussehenden Prinzen, sondern sieht ihre Zukunft im Mailorder-Business, möchte sie doch die Diamanten, die die Zwerge tagsüber abbauen, als Schmuck über das Internet verkaufen. Ihr Vater mag andere Pläne für seine Tochter haben, aber die resolute und selbstbewusste Snowy lässt sich nichts vorschreiben und setzt lieber ihren Charme ein, um schließlich Prinz David, den Golfpartner ihres Vaters, als Vertriebsleiter für den Bezirk Yorkshire zu gewinnen.

Im Stück der Theatergruppe, bestehend aus 19 hochmotivierten Sechst- und Siebtklässlern, traten neben den üblichen Verdächtigen weitere Charaktere auf, wie drei Hexen, die mit Fußmassagen und Faltenweg-Cremes gutes Geld an der selbstverliebten Königin verdienten.

Slapstickeinlagen der Zwerge

Das Ensemble bot eine grandiose Leistung. Alle Schülerinnen und Schüler wussten durch ihre enorme Textsicherheit und ihr ausdrucksstarkes Spiel zu überzeugen. Alexa Becker und Pia Willeke brillierten als blondhaarige Snowy und beeindruckten das Publikum durch die ganze Bandbreite an Gefühlsausdrücken von Trauer und Angst bis Freude und Enthusiasmus. Hervorragend klappte zudem das Zusammenspiel von Königin (gespielt von Sophia Bicher und Ronja Martini) und dem von ihren Eitelkeiten entnervten Spiegel (Lena Riensberg), ebenso wie das Timing der Zwerge, die vor allem wegen ihrer gekonnten Slapstickeinlagen viele Lacher ernteten.

Die Schüler, die selbst für Kostüme und Requisiten sorgten, gestalteten mit wenigen Mitteln ein ansprechendes Bühnenbild. Unterstützt wurde die Truppe von der schuleigenen Technik-AG, die durch geschickte Lichteffekte und eine clevere Musikauswahl immer für eine passende Atmosphäre sorgte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare