1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

Entlastung für die Feuerwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Peter Heuel (stellvertretender Wehrführer) und BM Wolfgang Hilleke mit den geehrten Feuerwehrkameraden.
Peter Heuel (stellvertretender Wehrführer) und BM Wolfgang Hilleke mit den geehrten Feuerwehrkameraden.

Im Rahmen der Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Attendorn in der Schützenhalle Neu-Listernohl blickte Wehrführer Georg Schüttler am Samstag auf das abgelaufene Berichtsjahr zurück. Insgesamt verfügt die Feuerwehr der Stadt Attendorn in ihren acht Einheiten, den drei Musikzügen, der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung über 692 ehrenamtliche Mitglieder.

Im abgelaufenen Berichtsjahr wurde die Feuerwehr insgesamt zu 176 Einsätzen der unterschiedlichsten Art gerufen. "Schon ein Blick auf die Einsatzberichte der vergangenen elf Monate lässt erahnen, welchen Herausforderungen sich unsere Wehr zu stellen hatte", so Bürgermeister Wolfgang Hilleke. "Als Bürgermeister der Stadt Attendorn und damit als oberster Dienstherr unserer Feuerwehr möchte ich mich für den Einsatz bedanken, den ein jeder von Ihnen im abgelaufenem Jahr im Blaurock geleistet hat." Er versprach, dass Politik und Verwaltung auch in Zukunft alles tun werde, um die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr zu erhalten.

Zur Entlastung der Ehrenamtlichen

Aus diesem Grund soll im kommenden Jahr im Bereich des Brandschutzes ein Arbeitsplatz im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst eingerichtet werden.

"Sollte die Politik diesem Vorschlag der Verwaltung folgen, werden wir eine hauptamtliche Kraft einstellen, um für eine Entlastung der ehrenamtlich tätigen Feuerwehr insbesondere im organisatorischen und administrativen Bereich des feuerwehrtechnischen Dienstes und somit für eine weitere Professionalisierung im Brandschutz Sorge zu tragen, damit auch in Zukunft die bekannte Schlagkraft der Attendorner Wehr gewährleistet bleibt", versicherte Hilleke.

Doch nicht nur dadurch unterstützt die Stadt ihre Wehr, auch wurde im vergangenen Jahr einiges in Material investiert. So wurde ein neuer Atemschutzkompressor angeschafft, ebenso wie ein Kommandowagen. Außerdem ergänzte der Kreis Olpe den Fuhrpark um zwei neue Mannschaftstransportfahrzeuge. Im nächsten Jahr ist die Anschaffung einer neuen Drehleiter sowie eines neuen Gerätewagens GW Logistik geplant.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden 66 Beförderungen erteilt. Weiterhin erfolgten die Ernennungen von Ralf Junge (Löschgruppe Dünschede) und Matthias Zacker, Löschgruppe Windhausen (leider nicht anwesend) zum stellvertretenden Löschgruppenführer ihrer Einheiten.

Goldene Ehrennadel verliehen

Außerdem fanden noch Ehrungen statt. Die goldene Ehrennadel für 35 Jahre Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr erhielten Georg Schüttler (LZ Attendorn), Winfried Saure (LG Dünschede), Rüdiger Scharioth (LG Neu-Listernohl), sowie Andreas Bock, Christoph Bock und Thomas Brieden (MZ Ennest). Mit der silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Zugehörigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr wurden Markus Sondermann und Daniel Wacker (LZ Attendorn), Thomas Saure (LG Dünschede), Thomas Erlhof und Achim Scheckel (LG Helden) sowie Wolfgang Nies (LG Listerscheid) ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare