Von Pyro- bis Tontechnik

Erster „Tag der offenen Tür“ in der Stadthalle Attendorn

Pyrotechnik – hier beim „Völkerball“-Konzert – hält immer mehr Einzug in die Veranstaltungen. Beim „Tag der offenen Tür“ können die Besucher daher eine Pyroshow erleben.

Attendorn. Die Stadthalle Attendorn öffnet am Samstag, 30. September, erstmals ihre Türen für einen „Tag der offenen Tür“. Die Besucher haben von 11 bis 18 Uhr einen besonderen und nicht alltäglichen Einblick: Es wird mehrere Führungen „hinter die Kulissen“ geben.

Gerade der Backstage-Bereich ist im Veranstaltungsbetrieb für Besucher nicht zugänglich. Doch wo bereiten sich Künstler wie Luke Mockridge, Ralf Schmitz, Herbert Knebel, Völkerball und viele mehr auf ihren Auftritt auf der Stadthallenbühne vor? Die Führung gibt Einblicke in den Garderobenbereich hinter der Bühne, den Künstler-Aufenthaltsraum und die erst in diesem Monat fertiggestellte neue „Stargarderobe“. 

Doch auch der Bereich „Technik“ darf bei einer informativen Stadthallenführung nicht fehlen. Verschiedene Lager für Licht- und Tontechnik werden genauso geöffnet, wie die Stadthallen-Regie, die Steuerzentrale für die technischen Anlagen. Die Besucher erfahren Einzelheiten zu Ladewegen und begeben sich in die Katakomben der Stadthalle. Nach den Führungen haben die Teilnehmer Gelegenheit, selbst einmal Hand anzulegen, wenn es heißt, die Licht- und Tontechnik in der Stadthalle einmal selbst zu steuern.

Bühnenprogramm mit Überraschungen 

Das Team der Stadthalle demonstriert, wie im „kleinen Saal“ der Halle, im sogenannten „Westend“, eine mobile Bühne Flexibilität in der Besucherzahl von Veranstaltungen bringt und führt vor, was mit der vorhandenen Licht- und Tontechnik in der Stadthalle alles zu realisieren ist. Und auch der Bereich der Pyrotechnik findet immer mit Einkehr in den Veranstaltungsbereich – so auch in Attendorn. 

Frank Burghaus kümmert sich bei der Stadt Attendorn federführend um die Belange der Stadthalle.

Bei der Darstellung dieses Bereiches erfahren die Besucher die Besonderheiten und möglichen Gefahren beim Einsatz von Pyrotechnik und erleben eine Pyroshow auf der großen Bühne. Selbstverständlich darf bei einem „Tag der offenen Tür“ auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Folglich wird es auch ein kleines Bühnenprogramm mit einigen Überraschungen geben. Der Eintritt ist frei. 

„Viele Leute haben uns angesprochen, sie würden gerne auch einmal hinter die Bühne schauen und mehr zu Veranstaltungsabläufen erfahren. Dem wollen wir sehr gerne nachkommen und dafür unsere ,gute Stube‘ öffnen. Ich würde mich freuen, viele Besucher in der Stadthalle zum ersten Tag der offenen Tür begrüßen zu dürfen. Ich glaube, selbst die regelmäßigen Nutzer der Stadthalle, wie zum Beispiel die Vereine, können noch viel Neues erfahren und mitnehmen“, so Frank Burghaus, der sich federführend bei der Stadt Attendorn um die Belange der Stadthalle kümmert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare