Kirchhoff Gruppe investiert in grüne Zukunft

„1785 Bäume für die Zukunft“

Thomas Kirchhoff (Kulturbeauftragter der KIRCHHOFF Gruppe), Bürgermeister Christian Pospischil, Thorsten Cramer (Geschäftsführer der KIRCHHOFF Automotive Deutschland GmbH) und Arndt G. Kirchhoff (Vorsitzender des Beirats der KIRCHHOFF Gruppe, v.l.). Spende der Firma Kirchhoff
+
1785 Bäume für die Zukunft - Im Namen der KIRCHHOFF Gruppe wurden in Attendorn 1785 Bäume gepflanzt. Die Zahl ist angelehnt an das Gründungsjahr des Stammhauses. Die ersten Bäume setzten ein: Thomas Kirchhoff (Kulturbeauftragter der KIRCHHOFF Gruppe), Bürgermeister Christian Pospischil, Thorsten Cramer (Geschäftsführer der KIRCHHOFF Automotive Deutschland GmbH) und Arndt G. Kirchhoff (Vorsitzender des Beirats der KIRCHHOFF Gruppe, v.l.).

„1785 Bäume für die Zukunft“ wurden im Namen der Kirchhoff Gruppe am vergangenen Wochenende in Attendorn, einem der Standorte des Unternehmens in Deutschland, gepflanzt. Die Zahl ist angelehnt an das Gründungsjahr: Stammhaus der Kirchhoff Gruppe ist die 1785 gegründete Firma Stephan Witte & Comp. in Iserlohn.

Attendorn - Ursprünglich als Mitarbeiteraktion geplant, hatte wegen des Corona-Teillockdowns die Baumschule Küch das Setzen sämtlicher 1785 Forstpflanzen im Stadtwald Attendorn übernommen.

Im Beisein von Bürgermeister Christian Pospischil, dem Vorsitzenden des Beirats der Kirchhoff Gruppe Arndt G. Kirchhoff, dem Geschäftsführer der Kirchhoff Automotive Deutschland GmbH Thorsten Cramer und dem Initiator des Projekts Thomas Kirchhoff (Kulturbeauftragter der Kirchhoff Gruppe) wurden Bäume für die Zukunft gepflanzt, die gut für die veränderten klimatischen Bedingungen geeignet sind. Darunter sind 800 Rotbuchen, 200 Stieleichen, 200 Hainbuchen, 100 Winterlinden, 400 Bergahorn und 50 kalifornische Mammutbäume. Gepflanzt wurde an der L697 von Attendorn nach Helden, Abzweig Berlinghausen.

Wir bedanken uns bei der Kirchhoff Gruppe für diesen wertvollen Beitrag in Sachen Klima- und Umweltschutz.

Bürgermeister Christian Pospischil

Bürgermeister Christian Pospischil und Amtsleiter Ludger Gabriel von der Stadtverwaltung Attendorn zeigten sich begeistert von dieser nachhaltigen Idee und freuten sich über den Zuwachs von 1785 Bäumen im Attendorner Stadtwald: „Vor allem für die Kommunen sind die Auswirkungen des Klimawandels wie auch die Ergebnisse erfolgreicher Schutzmaßnahmen und zukunftsgerichteter Investitionen direkt spürbar und erlebbar. Wir bedanken uns bei der Kirchhoff Gruppe für diesen wertvollen Beitrag in Sachen Klima- und Umweltschutz.“

Die Aktion am 21. November war der Auftakt einer weltweiten Initiative. Nach und nach werden an nahezu allen Standorten der Kirchhoff Gruppe 1785 Bäume gepflanzt, dazu gehören neben Iserlohn, Osterholz-Scharmbeck, Mainz auch die Standorte der Kirchhoff Gruppe in Polen, Frankreich, Italien, Ungarn, Portugal und Rumänien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare