Auf seltenen Herzfehler aufmerksam machen

Sauerländerinnen starten Weltrekordversuch: „Wir brauchen Eure Herzen“

Mutter Julia Prachowski und Tochter Anna Prachowski freuen sich auf viele Herzen Fontanherzen Rekordversuch
+
Mutter Julia Prachowski und Tochter Anna Prachowski freuen sich auf viele Herzen.

Zwei Attendornerinnen haben sich mit auf den Weg gemacht, einen ungewöhnlichen Weltrekord zu brechen. Mit einer großen Herz-Bastel-Aktion soll auf einen seltenen Herzfehler und die wichtige Arbeit des Vereins „Fontanherzen“ aufmerksam gemacht werden. 

Attendorn - Anna Prachowski ist neun Jahre jung und ein aufgewecktes und fröhliches Mädchen. Anna lebt mit einem halben Herzen. Bis zu ihrem dritten Lebensjahr hat die Schülerin der Attandarra-Grundschule aus Attendorn drei schwere Operationen überstanden. Das Anliegen der Familie ist es, auf die seltene Krankheit aufmerksam zu machen und die Forschung voranzutreiben .Zusammen mit ihrer Mutter Julia Prachowski startete Anna einen ungewöhnlichen Aufruf: „Wir brauchen Eure Herzen!“

Mutter und Tochter Prachowski möchten damit möglichst viele Menschen animieren, sich am Aufruf des Vereins „Fontanherzen“ zu beteiligen, den Weltrekord im Aufstellen einer Herz-Wimpel-Kette zu knacken. Der bisherige Rekord liegt bei 17,6 Kilometern und wurde im Juni 2013 auf der Insel Poel aufgestellt.

Weltrekordversuch des Vereins „Fontanherzen“

Und wie kann man sich an dem neuen Weltrekordversuch beteiligen? Ganz einfach: Auf der Homepage gibt es eine Druckvorlage für das Herz, welches danach am besten auf Bastelpapier aufgeklebt oder direkt auf dickem Papier ausgedruckt oder laminiert werden sollte. Fünf der ausgedruckten Herzen ergeben einen Meter Strecke. Der Weltrekordversuch selbst findet am Freitag, 2. Juli, in Magdeburg, dem Sitz des Vereins „Fontanherzen“, statt.

Anna und Julia Prachowski: „Ihr könnt die Herzen gestalten, wie es Euch am besten gefällt: in rot oder schwarz-weiß. Mit Fotos, Sinnsprüchen, Wünschen oder anderem Schönen. Malt, klebt, dichtet – gestaltet Eure Herzen für die Herzkette so außergewöhnlich und einzigartig, wie Ihr möchtet und es selbst seid.“

Alle, die diese Aktion unterstützen möchten, können die Herzen bis Ende Juni 2021 im Eingangsbereich des Attendorner Rathauses abgeben. Dort steht eine extra hierfür angefertigte Sammelbox bereit. Beim Betreten des Rathauses ist eine medizinische Maske (FFP2-Maske oder OP-Maske) zu tragen.

Bundesweiter „Tag des herzkranken Kindes“ am 5. Mai

Die fertigen Herzen können zusätzlich am Samstag, 8. Mai, unter Beachtung der Corona-Vorschriften um 10 Uhr vor der Attandarra-Grundschule am Standort Südwall abgegeben werden. Das Datum 8. Mai wurde bewusst gewählt. Denn dieses Datum liegt in der Nähe zum 5. Mai, dem bundesweiten „Tag des herzkranken Kindes“. Um den Schulbetrieb nicht zu stören, wurde der Samstag gewählt.

Ich werde mich mit meinen Kindern hinsetzen und selbst fleißig Herzen gestalten. Für dieses wunderbare Projekt und natürlich für den Weltrekordversuch, in dem auch viel Attendorner Herzblut stecken wird.

Bürgermeister Christian Pospischil

Für Bürgermeister Christian Pospischil ist die Unterstützung dieses Projektes eine Herzensangelegenheit: „Ich werde mich mit meinen Kindern hinsetzen und selbst fleißig Herzen gestalten. Für dieses wunderbare Projekt und natürlich für den Weltrekordversuch, in dem auch viel Attendorner Herzblut stecken wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare