Fußballerinnen erst im Finale gescheitert

St. Ursula Mädchen zeigten sich von bester Seite

Attendorn. (SK) Nachdem die Fußballerinnen der St. Ursula Realschule Attendorn mit dem Einzug in die Bezirksendrunde schon Geschichte geschrieben hatten, zeigten sie sich auch im Neheimer Binnefeld-Stadion von ihrer besten Seite und scheiterten erst im Finale.

Im Vorjahr hätte dieser 2. Rang sogar noch die Qualifikation für die Landesmeisterschaft bedeutet.

Aber auch mit diesem Abschneiden waren Mannschaft und Trainer hochzufrieden, musste man in Neheim doch ohne Torjägerin Lea Rüenauver (Armbruch aus der letzten Runde) antreten.

Im Halbfinale wurde der Titelverteidiger, das Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede, mit einer kämpferischen Topleistung bezwungen. Torschützen beim 2:1-Sieg: Maike Kampmann und Caroline Wieczorek. Dieser Sieg hatte allerdings sehr viel Kraft gekostet, und so musste man sich im Finale der deutlichen spielerischen Überlegenheit der Pestalozzi-Realschule Bochum beugen. Schon zur Halbzeit aussichtslos mit 0:3 zurück, stand am Ende eine klare und verdiente 1:6-Niederlage.

Wieder war die unermüdliche Maike Kampmann erfolgreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare