Gast verpflichtet

Thomas Clamor sorgte für lebendige Musik in Ennest.

Mehr als 50 Musiker des Sinfonischen Blasorchesters im Musikzug Ennest warteten mit Spannung auf die Probe: Dem Ennester Dirigenten Ingo Samp ist es gelungen, einen renommierten Gastdirigenten zu verpflichten. Alle Musiker freuten sich daher auf den ersten Probentag unter Leitung von Professor Thomas Clamor .

Thomas Clamor ist seit 1986 Trompeter der Berliner Philharmoniker und mittlerweile auch ein international gefragter Dirigent. Er war außerdem als Solist und Kammermusiker bei zahlreichen Ensembles wie dem Blechbläserensemble der Berliner Philharmoniker, Berlin Brass und German Brass aktiv. Konzerttätigkeiten in Europa, Asien, USA und Südamerika sowie zahlreiche Rundfunk-, TV- und CD-Aufnahmen gehören ebenfalls zu seinem Werdegang.

Premiere mit Amateurorchester

Vor allem in den letzten Jahren ist Thomas Clamor auch als Dirigent international äußerst gefragt. So leitet er seit dem Jahr 2002 das Venezuelan Brass Ensemble, das Sinfonische Blasorchester der Berliner Musikhochschule und ist als Gastdirigent bei vielen Studenten- und Profiorchestern tätig. So war er auch kürzlich direkt aus Leipzig nach Ennest angereist, wo er in den vergangenen Wochen einige Auftritte mit dem Rundfunkblasorchester Leipzig hatte.

Dass er mit einem Amateurblasorchester wie dem Sinfonischen Blasorchester des Musikzugs Ennest arbeitet, ist für Thomas Clamor allerdings eine Premiere. Aber nach dem Anhören der letzten Konzertmitschnitte war er sehr schnell überzeugt. "Das hohe technische Niveau, aber vor allem auch die Musikalität und die Begeisterung, mit der in Ennest musiziert wird, sind auf den CDs deutlich zu spüren", so der Dirigent vor einigen Monaten, als er das Projekt zugesagt hatte. "Was Sie hier in Ennest leisten, ist außerordentlich, die Programmauswahl Ihrer letzten Konzerte ist fantastisch", so die Glückwünsche an Ingo Samp. Die Ennester Musiker, die alle Ideen und Anregungen ihres Gastdirigenten schnell umzusetzen wussten, waren nach der fünfstündigen Probe restlos begeistert.

Großes Lob aus berufenem Mund

In den letzten Wochen hatte sich das Sinfonische Blasorchester unter Leitung von Ingo Samp bereits intensiv auf die "Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky vorbereitet, so dass Thomas Clamor sich bereits in seiner ersten Probe vor allem um den musikalischen Feinschliff kümmern konnte. Er hat die Musik lebendig werden lassen und mit

viel Freude die Probe geleitet. "Es macht mir riesig Spaß, mit so motivierten Musikern zu arbeiten. Ich freue mich auf die Probenarbeit im Januar und ein tolles Konzert am 16. Januar in der Attendorner Stadthalle", so Professor Clamor nach der Probe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare