Gemeinschaft stärken

Förderung für „lebendige und lebenswerte Dörfer“

+
Helden ist einer der Orte, die von dem neuen Programm profitieren könnten.

Attendorn. Die Hansestadt Attendorn lädt für Dienstag, 16. April, um 17 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung „Lebendige und lebenswerte Dörfer“ in das Rathaus ein.

In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 3. April wurde beschlossen, dass die Begegnung und die Gemeinschaft in den Dörfern und Ortsteilen der Hansestadt gestärkt werden soll. Am 16. April stellt die Hansestadt Attendorn nun in einer Infoveranstaltung die vielfältigen Fördermöglichkeiten von der kommunalen bis zur europäischen Ebene vor.

Knapp die Hälfte der rund 25.000 in Attendorn wohnenden Menschen leben in den über 50 Dörfern, Ortsteilen und kleinen Wohnplätzen der Hansestadt. Hier sind die Auswirkungen des demografischen Wandels und die Veränderung von Lebensstilen besonders zu spüren. Wenn in den Dörfern Treffpunkte verschwinden, weil zum Beispiel Gastwirtschaften und Kneipen schließen, löst sich oft der Zusammenhalt.

Diesem Trend möchte unter anderem das Förderprogramm „Mein Dorf – Gemeinsam stark!“, das die Hansestadt Attendorn in Eigenregie auf den Weg gebracht hat, entgegensteuern.

50.000 Euro pro Jahr stehen zur Verfügung

Ab sofort stehen aus diesem Programm jährlich 50.000 Euro zur Verfügung. Diese Mittel können von Vereinen zur Anmietung und Herrichtung von Begegnungsflächen, Treffpunkten oder Dorfgemeinschaftseinrichtungen abgerufen werden.

Bürgermeister Christian Pospischil lädt die Dorfgemeinschaften und Vereine ein, die vielfältigen Förderprogramme und Beratungsangebote kennenzulernen und in Anspruch zu nehmen: „Viele Herausforderungen können nur durch starke Gemeinschaften und festen Zusammenhalt im Ort bewältigt werden. Das ehrenamtliche Engagement vor Ort ist dabei ein wichtiger Baustein. Die Hansestadt Attendorn unterstützt diesen Einsatz sehr.“

Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 16. April, um 17 Uhr, im Sitzungssaal II. des Attendorner Rathauses (Eingang Klosterplatz) statt.

In dieser Veranstaltung wird Martin Plückebaum auch auf den aktuell vom Kreis Olpe ausgeschriebenen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2019 bis 2021 eingehen. Die Hansestadt Attendorn unterstützt diesen Wettbewerb seit Jahren, da er für viele Aktivitäten in den Dörfern eine gute Basis bietet, wenn die Bewohner sich Gedanken um eine qualitative Verbesserung ihres Ortes in verschiedenen Bereichen machen.

Für weitere Informationen stehen von der Hansestadt Attendorn Katrin Luers (☎  02722/64-104, k.luers@attendorn.org), Martin Plückebaum (☎ 02722/64-311, m.plueckebaum@attendorn.org) und Bettina Honhoff (☎ 02722/64-208, b.honhoff@attendorn.org) zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare