Große Verantwortung

Wolfgang Kroel nahm mit den Teilnehmern Abwehrmöglichkeiten unter die Lupe.

Der TV Littfeld war Ausrichter einer Weiterbildung des Nordrhein Westfälischen Ju Jutsu-Verbandes mit der Thematik " Notwehr, Nothilfe und Rechtslage zu Hilfsmitteln in der SV". Insgesamt nahmen rund 60 hochgraduierte Ju Jutsu-Sportler und Vereinstrainer aus NRW an dieser Fortbildung teil. Referent war Ju Jutsu-Großmeister Wolfgang Kroel (7. Dan und Lehrwart des NWJJV). In der überwiegend theoretisch aufgebauten Thematik ging Wolfgang Kroel zuerst auf den Verantwortungsbereich der Übungsleiter im Ju Jutsu Sport ein. Nachdem einige Sportler verschiedene Abwehrmöglichkeiten aus Ihrem aktuellen Prüfungsprogramm demonstrierten, nahm er diese in Bezug auf "Realität und Wirkungsweisen" genauer unter die Lupe. "Der Übungsleiter ist das Spiegelbild seiner Sportler" so Kroel. Er trägt somit eine große Verantwortung in der Unterrichtung seiner Selbstverteidigungstechniken. "Die Wirkungsweisen unserer SV-Techniken müssen den Schülern bewusst sein, damit sie mit ihren erlernten Techniken verantwortungsvoll umgehen können". Im zweiten Teil des Lehrganges stand dann die Unterrichtung des Notwehrrechtes mit all seinen Facetten auf dem Programm. Im dritten und letzten Teil des Lehrganges stand das aktuelle Waffenrecht auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare