Fotograf Wolfgang Heisel berichtet in Attendorn über Segeltour

Wie Kolumbus auf dem Atlantik

Wolfgang Heisel auf dem Weg auf die Azoren.

Attendorn. Im Clubhaus des Yacht- und Ruderclubs Attendorn (YRCA) in der Waldenburger Bucht findet am Sonntag, den 26. März, um 16 Uhr ein Vortrag des Fahrtensegelkreises Biggesee statt. Der Fotograf Wolfgang Heisel schildert seine achtmonatige Reise über den Atlantik im Segelschiff. Zu der kostenlosen Veranstaltung sind alle Interessierten eingeladen.

Die drei Eigner der „Tres Hombres“ hatten sich auf Segelschiffen kennengelernt und entwarfen das Projekt des emissionsfreien Fracht- diensts auf See – „Fairtransport“. Den 1943 in Swinemünde, Polen gebauten Kriegsfischkutter ließen sie zur Schonerbrigg als Frachtensegler ohne Maschine umbauen. Der Maschinenraum wurde so zum Frachtraum für 20 Europaletten umfunktioniert und beherbergt nun einige Kojen für Crew und Mitsegler. 

Zur Unterstützung bei Hafenmanövern wird ein 26 PS starkes Dingi mitgeführt. Wolfgang Heisel hatte schon Segelerfahrung gesammelt und lernte durch Zufall das Projekt kennen. Er heuerte als Trainee für eine Rundreise an. Acht Monate war er an Bord des Segelschiffes, zusammen mit 15 Fremden und dem Ziel, die Fracht nur mit der Kraft des Windes zu transportieren. 

Der Vortrag „1000 Meilen Wind“ erzählt von einer Reise mit den Stürmen der Nordsee, zu den Traumstränden der Karibik, aber auch die Geschichten hinter der Fracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare