1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Attendorn

„Ideen von der Zukunft“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Darth Vader“ sucht nach dem richtigen Weg ins Attendorner Südsauerlandmuseum – bis zum 29. Juni ist er aber sicher angekommen.
„Darth Vader“ sucht nach dem richtigen Weg ins Attendorner Südsauerlandmuseum – bis zum 29. Juni ist er aber sicher angekommen.

Die große Sommer-Sonderausstellung „Ideen von der Zukunft – Science.Fiction.Future” startet am Samstag, 29. Juni, um 18 Uhr im Südsauerlandmuseum in Attendorn. Dort laufen die Vorbereitungen bereits auf vollen Touren.

Nach und nach erreichen die Verantwortlichen die schönsten Ausstellungsstücke und auch Sternenkrieger haben sich bereits mit Warp-Geschwindigkeit auf die Reise zur Erde begeben. Es werden intergalaktische Gäste erwartet. Ein erster Reise-Logbucheintrag eines Gastes ist bereits angekommen:

„Mein intergalaktisches Reise-Logbuch – Eintrag No.1, Sternzeit 309548.6711377473: Ich bin nur unweit der geplanten Zielkoordinaten, wie vom Imperator beauftragt, auf dem Planeten gelandet. Hier gibt es große Vorräte an H2O und grün schimmernder Biomasse. Dies ist ein ideales Versteck für einen intergalaktischen Rebellenstützpunkt, aber ich habe eine andere Aufgabe. Werde mich auf den Weg Richtung Camp machen (Die Menschen nennen es Museum), um unsere Spezies dort mehrere Wochen würdevoll zu vertreten.

Wenn ich mein Ziel erreicht habe, werde ich berichten welche anderen galaktischen Stämme und technischen Errungenschaften dort vertreten sind.

Mein intergalaktisches Reise-Logbuch–Eintrag No.2, Sternzeit 309541.7808219787: Der Planet weist Spuren einer sehr alten Kultur auf . Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei der Sache … wer hat das noch gesagt, na egal. Auf jeden Fall habe ich Reste eines frühen Raumschiffs entdeckt, das steil in den Himmel ragt. Scheint von den heutigen Bewohnern des Planeten Erde zur Kultstätte umgebaut zu werden. Habe sonderbare Bretter mit Schriftzeichen gefunden. Sehr einfache Beleuchtungseinrichtungen aus der Epoche von Volt und Ampere.

Bei der Transformation der historischen GPS-Daten scheinen Fehler aufgetreten zu sein und mein Navigationssystem scheint falsche Impulse zu erhalten. Ich kann nicht weit vom Camp entfernt sein. Werde versuchen die grüne Biomasse zu verlassen, die schlägt mir aufs Gemüt.

Mein intergalaktisches Reise-Logbuch – Eintrag No.3, Sternzeit: 309536.3013698629: Die Suche beginnt. Seitdem mein fluxbetriebener Navigationsroboter ausgefallen ist, werde ich mich an den Symbole und Markierungen der Erdlinge orientieren. Nichts kann mich mehr aufhalten! ,Waldenburg – Biggesee’ scheint meine momentane Position zu sein. Werde mich Richtung ,Biggedamm’ durchschlagen. Von hier ist zu erkennen, dass Erdlinge dort an einem größeren Gebilde arbeiten. Vielleicht ein Himmelsradar? Von dort hat man eine gute Aussicht, werde dort Position beziehen und mich wieder melden …!“

Und die Geschichte geht weiter unter: www.suedsauerlandmuseum.de

Auch interessant

Kommentare