Jecke im Ausnahmezustand

Die Biggesterne mit ihrem Schautanz 'Alles wird sich ändern, wenn wir groß sind'.

"Weißt Du was? Karneval macht Spaß" — das Motto der diesjährigen Karnevalssession in Attendorn war am Sonntag bei der großen Prunksitzung in der Stadthalle Programm.

Die bis auf den letzten Platz gefüllte Halle stand Kopf — von der ersten bis zur letzten Sekunde der Sitzung. Ich habe Gänsehaut von oben bis unten", versuchte Prinz Sebastian I. seinen Gemütszustand nach dem Einzug zur Bühne zu beschreiben. Und auch die letzte Rede von Alfons Stumpf als Bürgermeister ging unter die Haut.

So ging es bis nach Mitternacht weiter. Unbeschreiblich schöne Tänze der Kindergarde, der Mini-Biggesterne, der Biggesterne, der Roten Funken und der Regimentstöchter überzeugten das jubelnde Publikum von der Professionalität der Attendorner Garden.

Die Redner in der Bütt hatten sich natürlich wieder mit regionalen Themen beschäftigt. Neben der "Baustelle am Rathaus", die schon fast zur festen Institution geworden ist, ging es immer wieder um den Wahlkampf und die vier Attendorner Bürgermeisterkandidaten. Andreas Schäfer, Poskebruder Martin Schmelter, Feuerwehrmann Kresse aus Köln — übrigens der einzige "Fremdeinkauf" — und die Kaffeetanten Uli Selter und Peter "Pittjes" Höffer sorgten mit spitzer Zunge für beste Stimmung.

Gerade die Musikbeiträge verbreiteten in diesem Jahr Gänsehautfeeling. Sunspring, die Gruppe von Prinz Sebastian I., wurde frenetisch gefeiert. Die Klein Colonias hatten die Halle ruckzuck im Griff und die Kattfiller gingen über Tische und Bänke.

Vor allem aber das neue Lied, das beide Gruppen erstmalig bei der Herrensitzung zum Besten gegeben haben, ließ die Wunderkerzen im Saal gar nicht mehr ausgehen. "Du bist die Stadt", ein Lied der Höhner, umgedichtet auf Attendorn und unter Begleitung eines Dudelsackspielers war das absolute Highlight des Abends und beendete eine Prunksitzung, die besser nicht hätte sein können — außer, wenn am Ende noch der "Dom gewackelt" hätte!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare