96 Eltern stimmten für die Umwandlung 

Katholische Grundschule Ennest wird zur Gemeinschaftsschule

Die Grundschule Ennest wird in naher Zukunft nicht mehr katholischen Bekenntnisses sein.

Ennest. Das Ergebnis des Abstimmungsverfahrens ist eindeutig: Von 130 Wahlberechtigten stimmten 108 ab. 96 stimmten für eine Umwandlung der katholischen Grundschule zur Gemeinschaftsgrundschule und zwölf dagegen.

Die Sachlage: In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im September vergangenen Jahres wurde die Umsetzung eines Abstimmungsverfahrens zur Umwandlung der Schulart an der Katholischen Bekenntnisgrundschule Ennest in eine Gemeinschaftsgrundschule gemäß Schulgesetz einstimmig beschlossen.

Das Abstimmungsverfahren fand von Montag, 18., bis Mittwoch, 20. März in der Grundschule Ennest statt. Stimmberechtigt waren die Eltern der Kinder, die zum Stichtag 10. Januar 2019 an der Grundschule Ennest angemeldet waren. Für 130 Kinder konnte somit von den Eltern jeweils eine Stimme abgegeben werden. Nach Abschluss der Abstimmung wurden die Stimmzettel von Schulamtsleiter Frank Burghaus und Schulamtsmitarbeiterin Angela Rodriguez Iglesias ausgezählt.

Für eine Umwandlung der Schulart an der Katholischen Bekenntnisgrundschule Ennest zu einer Gemeinschaftsgrundschule sind nach der Bestimmungsverfahrensverordnung über die Hälfte der Stimmen der Wahlberechtigten erforderlich. Diese erforderliche Mehrheit von 66 Stimmen wurde mit 96 Ja-Stimmen deutlich überschritten und die Umwandlung ist daher umzusetzen.

Laut Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung bedarf das Ergebnis der Auszählung zur Umwandlung der Schulart einen nachfolgenden Beschluss der Stadtverordnetenversammlung über die Änderung der Schulart der Schule, der abschließend der oberen Schulaufsichtsbehörde zur Genehmigung vorzulegen ist. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare