Klavierkonzert im Rivius

Danae Dörken spielt Werke von J.S. Bach, J. Brahms, S. Rachmaninoff und F. Liszt.

Zum elften Mal präsentieren hochbegabte Nachwuchskünstler in der Konzertreihe "Best of NRW" einem interessierten Publikum ihr großes Können und ihre besondere Virtuosität.

Initiiert werden die Darbietungen durch das Gemeinschaftsprojekt der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, des WDR 3, der Eibach Stiftung und den Walzwerken Einsal GmbH.

Im Rahmen dieser Konzertreihe findet am Freitag, 16. April, um 20 Uhr in der Aula des Rivius-Gymnasiums ein Klavierkonzert mit der jungen Pianistin Danae Dörken statt. Sie präsentiert Werke von J. S. Bach, J. Brahms, S. Rachmaninoff und F. Liszt.

Danae blickt auf eine Reihe von Preisen und Auszeichnungen zurück. Sie gewann von Februar 1998 bis heute vorwiegend als Solistin, aber auch im kammermusikalischen Bereich 19 erste Preise bei "Jugend musiziert", beim "Internationalen Steinway Wettbewerb" in Hamburg und beim "Internationalen Grotrian Steinweg Wettbewerb". 2001 erhielt sie den "Prix Unique" beim "International Competition for Young Musicians" in Enschede (Niederlande), sowie eine Auszeichnung für exzeptionelle pianistische Fähigkeiten beim "Internationalen Carl Czerny Wettbewerb" in Prag. Ferner erhielt sie 2001 ein Kompositionsstipendium der Yamaha-Stiftung. 2007 bekam sie zusätzlich einen Förderpreis der Stiftung Jugend musiziert Niedersachsen. Danae ist Stipendiatin der "Werner Richard - Dr. Carl Dörken" - Stiftung (keine Verwandtschaft!), der Deutschen Stiftung Musikleben und der "sic itur ad astra" Foundation in Liechtenstein.

Zusammen mit ihrer Schwester, Kiveli, spielte sie im Februar 2006 von C. Saint-Säens "Carnaval des Animeaux" in der Tonhalle Düsseldorf. Im Oktober 2007 spielten Danae und Kiveli das Es-Dur-Doppelkonzert von W.A. Mozart in der Kölner Philharmonie mit der Camerata Bern und im April 2008 in der Tonhalle Düsseldorf mit den Düsseldorfer Symphonikern.

Karten bei der Stadt Attendorn, im Bürgerbüro, Tel.: 02722/64-100, oder im Amt für Schulen, Kultur und Sport, Tel.: 02722/64-224 oder 64-226 erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare