Königsplaketten und die Schmuckscheibe übergeben

Scheibenkönig Rüdiger Schulte, Schützenhauptmann Markus Harnischmacher, der Vorsitzende der Königskompanie Johannes Höffer und Vogelkönig Stephan Heuel (v.l.) bei der Übergabe der Plaketten und der Schmuckscheibe. Foto: SK

Attendorner Kleinodien wurden beim Pokalschießen vorgestellt

Attendorn. (SK)

Ein fester Programmpunkt im Rahmen des Pokalschießens der Königskompanie der Schützengesellschaft am vergangenen Samstag war die Vorstellung der Königsplaketten und der Schmuckscheibe der amtierenden Könige Stephan Heuel und Rüdiger Schulte und die gleichzeitige Übergabe an den Hauptmann und somit an die Schützengesellschaft Attendorn. Die Silberplakette von Vogelkönig Stephan Heuel zeigt auf der Vorderseite einen stilisierten Adler. Es ist eine exakte Nachbildung der Königsplakette seines verstorbenen Vaters Karl-Josef "Kalla" Heuel, der im Jahre 1977 die Würde des Vogelkönigs errang. Die Inschrift auf der Rückseite: Vogelkönig Stephan Heuel mit Königin Nicole.

Die Vorderseite der Silberplakette von Scheibenkönig Rüdiger Schulte zeigt das Familienwappen von 1487 der Schmallenberger Familie Schulte. Das Wappen zeigt einen Brustpanzer mit Amulett, einen Helm mit Visier und einer Krone, auf der wiederum abschließend ein Schwan sitzt. Die Inschrift auf der Rückseite lautet: Scheibenkönig 2006 Rüdiger Schulte mit Königin Karen.

Beide Plaketten wurden von dem Attendorner Goldschmiedemeister Norbert Hamm gefertigt.

Auf der Schmuckscheibe sieht man als Motiv unter anderem die Wappen der Städte Schmallenberg, Attendorn und Lübeck. Das Schmallenberger Wappen gilt als Hinweis auf den Geburtsort des Königs. Die Wappen Attendorns und Lübecks verweisen auf die Handelsbeziehungen der beiden Hansestädte in der Hansezeit. Das Lübecker Wappen verweist weiter auf die achteinhalbjährige Tätigkeit von Rüdiger Schulte bei der Sparkasse Lübeck, auf die seine heutige Tätigkeit als Direktor der Sparkasse ALK folgte. Darauf nimmt auch das dargestellte Sparkassenlogo Bezug.

Der Bezug zur Familiengeschichte wird durch die Darstellung des Wappens der Schmallenberger Familie Schulte hergestellt. Die Bildmitte wird beherrscht durch die Portaldarstellung der Oberburg der Burg Schnellenberg.

Die Schmuckscheibe malte der Künstler Erich Johannes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare