Zehn Tage Aufbauzeit - Kleinod am Biggestrand

Krippe in der Kapelle Waldenburg ein beliebtes Ausflugsziel

+
Die Krippe der Kapelle Waldenburg ist in der Vorweihnachtszeit immer ein beliebtes Ausflugsziel.

Attendorn - Ein Himmel voller roter und blauer Sterne und kleine Schneeflocken, die am Himmel schweben, sind neu in der Krippe der Kapelle Waldenburg. ansonsten aber bietet sie das gewohnte Bild, der liebevoll gestalteten Landschaft mit der Darstellung vieler typischen Szenen.

Natürlich sind aber all’ die Nachbauten der typischen Attendorner Gebäude, ob Kirche Museum oder die alte Kapelle Waldenburg, die dem Bau der Biggetalsperre weichen musste, wieder in das große Szenario eingebettet, das den Innenraum der idyllischen Kapelle ausfüllt. Das Team um Johann Salamon hat es erneut pünktlich zum 1. Advent geschafft, die Krippe fertigzustellen. Keinen Augenblick zu früh, denn seither „pilgern“ die Attendorner und unzählige Gäste aus der ganzen Region zu dem Kleinod am Biggestrand, um die Krippe zu bewundern. 

Sieben Männer kümmern sich derzeit um den Aufbau und haben zehn Tage lang alle Hände voll zu tun, um die Grundkonstruktion, die Elektrik, die funktionierende Wassermühle, die Brücken, die unzähligen Lichter,die großen Gebäude und die rund 250 verschiedensten Figuren aufzubauen. 

Durch eine Gittertür ist die außergewöhnliche Krippe natürlich zu jeder Tageszeit zu sehen. Immer mittwochs von 14 bis 16 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr und am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag ebenfalls von 14 bis 17 Uhr wird Johann Salamon aber die Pforten öffnen und so den Interessierten die Möglichkeit geben, sich alles genauer anzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare