Die Fortsetzung eines Kunstprojekts

Attendorner „Weg der Kinderrechte“ wird erweitert

14 bunte „Lollis“ stehen schon am West- und Ostwall. Jetzt sollen weitere der künstlerisch verpackten Botschaften entstehen.

Attendorn – Die UN-Kinderrechtskonvention feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Zum Kinderrechtsjahr 2019 rief UNICEF dazu auf, Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen.

2017 wurde die Initiative „K.I.A. – Kids In Attendorn“ eigens für künstlerische Beiträge zur Gestaltung der Attendorner Innenstadt vom Jugendzentrum Attendorn und heimischen Künstlern ins Leben gerufen. Damals entstand die Idee, Kindern ihre Rechte bewusst zu machen und sie im öffentlichen Raum auf dem „Weg der Kinderrechte“ zu präsentieren. 

Im Rahmen der Landesförderung „Kulturrucksack“ konnte dieses Projekt begonnen werden. Seit über einem Jahr stehen auf dem West- und Ostwall Kunstwerke in der Größe von Verkehrsschildern, die an einen Riesenlolli erinnern. Hierfür schrieben Attendorner Kinder Kinderrechte und -wünsche und gestalteten für die Rückseite ein kreisförmiges Bild. 

Viele Kinder und Bürger haben inzwischen die 14 bunten Schilder gesehen und kommentiert. Sie wurden außerordentlich positiv aufgenommen. Und mancher stellte die Frage, ob dieser Weg der Kinderrechte denn auch fortgesetzt würde. Das wird geschehen. 

Seit Beginn des Jahres steht die Finanzierung fest. Der Bürgermeister beziehungsweise die Stadtverwaltung Attendorn haben nicht nur die Genehmigung fürs Aufstellen gegeben, sondern stellen zusammen mit der Sparkasse auch die Finanzierung für den Druck der weiteren Schilder und der entsprechenden Ständer bereit. 

Noch in diesem Monat können Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren im Atelier Backhaus die restlichen Schilder entwerfen, die dann im Frühjahr 2020 auf den beiden anderen Stadtwällen ihren Platz finden. Wer noch Ideen hat und daran teilnehmen möchte, kann an ein oder zwei Nachmittagen am 10.,11. oder 12. Dezember von 16 bis 18.30 Uhr mitmachen.

Anmeldung unter Tel. 02722/2125 oder Email an  marli.backhaus@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare