Rivius Gymnasium auf Platz eins bei Wettbewerb des Ruhrverbandes

„Lebensgrundlage Wasser“

Die Schüler des Rivius-Gymnasiums gewannen mit ihren spannenden Ideen den Kreativwettbewerb des Ruhrverbandes.

Anlässlich seines 100. Jubiläums veranstaltete der Ruhrverband einen Kreativwettbewerb. Dieser sollte dazu anregen, sich mit der „Lebensgrundlage Wasser“ in vielfältiger Weise auseinander zu setzen.

Das Rivius Gymnasium verknüpfte gleich drei Elemente, um das Thema „Wasser“ in seinen verschiedenen Dimensionen darzustellen – Bilder, Texte und Musik.

Bei der Preisübergabe stellte der Vertreter des Ruhrverbandes zunächst den Verband selbst und seine Projekte im Jubiläumsjahr vor. Dazu gehörten unter anderem das „Spiel ohne Grenzen“, das an verschiedenen Schulen stattgefunden hat, und ein Fotowettbewerb „Ruhr“.

Nach der Vorstellung der Platzierungen fünf bis zwei des Kreativwettbewerbs, wurde der erste Preis – ein i pad II – allerdings in Form von Bargeld an die Rivianer übergeben. Gisela Brenne nahm stellvertretend für alle Teilnehmer des Projekts freudig eine Urkunde und die Gratulation entgegen. Die Idee für das Projekt ging von der „Großen VielHarmonie“ aus. In jedem Jahr werden die Musiker, die das Orchester nach dem Abitur verlassen, gefragt, welche Wunschstücke sie zu ihrem Abschiedskonzert spielen möchten.

Genannt wurden unter anderem „Titanic“ und „Das Boot“. Die Streicher im Klassenorchester der Erprobungsstufe übten gleichzeitig die fetzige „Sea Suite“ und so wurde die Idee geboren, „Wasser“ in den Mittelpunkt der musikalischen Arbeit des Halbjahres zu stellen.

„Wasser in Bewegung“

Da lag es natürlich nahe, als klassisches Werk die berühmte „Wassermusik“ von Händel mit ins Programm zu nehmen. Im Sinne eines umfassenden kreativen Ansatzes wurde die Projektidee auch im Kunstunterricht der Oberstufe aufgegriffen und visuell umgesetzt.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 11/Q1 haben zunächst grafische Studien zum Thema „Wasser in Bewegung“ angefertigt und daraufhin eine spezielle Maltechnik erarbeitet. Die Schülerarbeiten wurden zum Konzert sowohl in der Stadthalle Attendorn ausgestellt als auch während des Konzertes auf einer großen Leinwand hinter den Musikern auf der Bühne präsentiert. Auch das Ankündigungsplakat wurde natürlich von den Kunstkursen gestaltet. Die Umsetzung des Themas „Wasser als Lebensgrundlage“ in Textform erarbeiteten die Schüler der Erprobungsstufe im Literatur-Unterricht. Sie recherchierten zu den verschiedenen Aspekten des Wassers. Die Forschungsergebnisse wurden in selbstverfassten Sachtexten mit Titeln wie „Wasser – Quelle des Lebens“, „Die chemische Zusammensetzung“ oder „Der tägliche Wasserverbrauch“ zusammengefasst.

Es entstanden wunderbare Gedichte, z. B. „Wasser – der Saft des Lebens“ oder Kurzgeschichten wie „Die Reise des Regentropfens Tom“. Eine bedrückende Aktualität erhielt das Thema im Laufe der Arbeit durch die Überschwemmungskatastrophen des Jahres 2013, da auch das Lebensbedrohliche des Wassers in den Geschichten der Literaturkinder aufgegriffen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare